Kitz April 2010

Click here to load reader

  • date post

    17-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    231
  • download

    4

Embed Size (px)

description

itz Oktober 2010

Transcript of Kitz April 2010

  • AN EINEN HAUSHALTZugestellt durch Post.at

    Erscheinungsort: Kaprun

    Verlagspostamt: A-5710 Kaprun

    96. Ausgabe,

    April 2010

    43385S87U Kaprun

    Eines der grten Bauprojekte des Landes Salzburg nhert sich derFertigstellung. Die Tauern Spa World im Endspurt. Mehr auf Seite 11

  • April 2010 - 2 -

    ZEITUNG DER SP-KAPRUNZEITUNG DER SP-KAPRUN

    Offenlegung gem 25 Mediengesetz: Medieninhaber: Sozialdemokratische Partei sterreichs, Ortsorganisation Kaprun: Kitz erscheint vierteljhrlich. Grundlage der Berichterstattung ist das Parteiprogramm der SP.

    Redaktionsteam: Ing. Norbert Karlsbck, Ulli Punz, Heinz Wiesmayr, Ing. Helmut Kleon, Peter Lederer, Ing. Ernst Zutz, Hans Jger, Antonia Jannach-Schtzinger, Manfred Ganer, Misha Hollaus, Dieter Wei, Josef Heinrich, Hans Peter Obwaller,

    Gerald Wiener, Susanne Karlsbck, Ingo Steiner, Evelin Reiter, Anja Zagar, Irene Remesperger, Carina Foidl.Redaktion und Layout: Misha Hollaus, Berglandstrae 17, A-5710 Kaprun, 0676/5653012; email: [email protected]

    Inserate: Hans Jger; [email protected]; 0664/2409671 / Grafik & Layout: Stefan Hollaus / Fotos: KITZ Archiv & PrivatVersand: Sepp Heinrich; email: [email protected] / Druckumsetzung; Bigfoot-Design; Viehhofen

    Zeitungskontonummer : 0 1 0 1 7 0 5 2 bei der Raiba Kaprun; BLZ 35112IBAN: AT023511200001017052 BIC: RVSAAT2S112

    www.kaprun.spoe.at

    Misha HollausOrtsvorsitzende der SP Kaprun

    Liebe Kaprunerinnen und liebe Kapruner!

    Gesonderte WerbeauftrittGesonderte Werbeauftritt

    Das KITZ-Team entscheidet nach demZufallsprinzip. Fr Neu-Inserenten er-gibt sich diese Seitenposition automa-tisch. Das KITZ-Team freut sich auf Ih-ren Werbestartplatz.

    Untersttzen Sie bitte dieKITZ

    Wir haben uns erlaubt dieser Ausgabeeinen Erlagschein beizulegen, denndie Herausgabe der Zeitung kostetnicht nur viel ehrenamtliche Zeit, son-dern auch einen hohen Druckbetrag.Ein groes Dankeschn geht an unse-re Inserenten, die mit ihrer Einschal-tung einen Teil der KITZ finanzieren.Es wrde uns sehr freuen, wenn Sie ei-nen Betrag Ihres Ermessens an unserZeitungskonto berweisen wrden.Dafr bedankt sich das Redaktions-team jetzt schon bei Ihnen.

    Und wieder sind wir 2010 in einemWahljahr. Landwirtschaftskammer-und Wirtschaftskammerwahlen sind janicht gerade eine SP Domaine, aberauch hier haben wir uns wacker ge-schlagen. Fr alle sterreicherInnen gilt es amSonntag, dem 25. April 2010 zur Wahlzu gehen, denn da finden die Bundes-prsidentenwahlen statt und natrlichuntersttzt die SP den amtierendenBundesprsidenten. Daher bitten wirauch Sie um Ihre Stimme fr Heinz Fi-scher. Gerade er hat bewiesen, dass ersterreichs Staatsoberhaupt fr allesterreicherInnen ist und unser Landnach Auen staatsmnnisch und ber-parteilich vertritt. Mit Heinz Fischer istunser sterreich stabil nach Auen ver-

    treten. Machen Sie von Ihrem Wahl-recht Gebrauch und geben Sie IhreStimme fr Heinz Fischer ab. Unserenchste KITZ wird ber den Urnen-gang berichten.Auch in dieser Kitz haben wir wiederversucht Sie vom Gemeindegeschehenzu informieren. Lesenswert und Aktu-ell - unter diesem Motto beginnen wirein neues Redaktionsjahr mit der 96.Ausgabe unserer KITZ. Unser Redak-tionsteam arbeitet und denkt jederzeitan unsere LeserInnen und ich mchtedarauf hinweisen, dass die Zeitung eh-renamtlich gestaltet und erarbeitetwird. Ich wnsche Ihnen schne Osterfeierta-ge und einen schnen Frhlingsbeginn.

    Ihre Misha Hollaus

  • - 3 - April 2010

    Seiten des BrgermeistersSeiten des Brgermeisters

    Seiten des Brgermeisters

    Liebe Kaprunerinnen und liebe Kapruner!

    BrgermeisterIng. Norbert Karlsbck

    Mehr Raum fr IdeenFachliche Kernkompetenz ist Ihre Strke, die Bndelung von fundiertem Fachwissen aus Werbung, Entwicklung und EDV-Technik unsere. Daraus entstehen nicht nur Visionen son-dern effektive Gesamtlsungen. Es ist an der Zeit, die Tr zu neuen Sphren zu ffnen - in eine Zukunft mit mehr Raum fr Ihre Ideen.

    www.conecto.at

    Die Nchtigungszahlen der laufen-den Wintersaison sind in Folge derwirtschaftlichen Rahmenbedingun-gen unter jenen der beiden vergange-nen Rekordjahre gesunken und wer-den vorraussichtlich bei -5% bis-10% gegenber dem Vorjahr liegen.Die Gsteanzahl in den beiden Ka-pruner Skigebieten konnte insgesamtgegenber dem Vorjahr gesteigertwerden. Fr die Kapruner Tourismuswirt-schaft sind dennoch erfreuliche Per-spektiven zu erwarten, da im Novem-ber 2010 mit der Erffnung derTauern Spa World ein klares Zeichenfr neue Gsteschichten gesetzt wer-den kann.Zu Gute kommen wird auch die pro-gnostizierte Zunahme der Reisefreu-digkeit ab nchstem Jahr. An dem fr Kaprun so wichtigen Ver-bindungsprojekt Maiskogel- Kitz-steinhorn und in Folge mit derSchmittenhhe wird mit Nachdruckweitergeplant. Dieses Kernprojekt fr Kaprun und

    der Region muss nach Fertigstellungder Tauern Spa World in den absolu-ten Mittelpunkt der Tourismusper-spektiven unseres Ortes gestellt wer-den. Es wird durch den groenProjektumfang die Bndelung allerKrfte erfordern und ich bin fest da-von berzeugt, dass dies auch gelin-gen wird. Die projektbetreibenden Bergbahnenam Maiskogel und Kitzsteinhorn sindin der jetztigen Planungsphase grund-stzlich berein gekommen, dass ei-ne neue Kabinenumlaufbahn aus demortsnahen Bereich Schaufelberg berStangerbauer bis zur neuen Verbin-dungsbahn vom Maiskogel bis zumLangwiedboden die Hauptachsevom Ortszentrum in das SkigebietMaiskogel und Kitzsteinhorn bildensoll. Einvernehmen besteht ber die Lageder Hummersdorfbahn, die im End-ausbau die Verbindung zwischendem Skigebiet Schmittenhhe unddem Maiskogel herstellen soll. Aus dem Bereich Camping-Mhlesoll eine, ebenfalls einvernehmlichtrassierte Sesselbahn einen neuen An-schluss in das verbundene Skigebietbilden. Mit diesen berlegungen ist eine gu-te Basis fr Entscheidungen von Be-herbungsbetrieben gegeben, das Bet-tenangebot hochwertig weiter zuentwickeln. Dem Trend zur Still-legung von Hotelbetten, wie dies lei-der im Falle Sporthotel schon ge-schehen ist, kann nur durch attraktiveVerbindungen in das zusammenge-fhrte groe Skigebiet entgegen ge-wirkt werden.

    Die Kraft einer stabilen Gemeinde

    Viele Gemeinden sterreichs habenes derzeit schwer ihre Ziele weiter zuverfolgen. Glcklicherweise kann inKaprun aktiv an einer stabilen Zu-kunft des Ortes gearbeitet werden.Obwohl die Gemeinde seit zwei Jah-ren ihre wesentlichen Gebhren nichterhht hat, ist durch die groen Pro-jekte ein Handlungsspielraum gege-

    ben, der letztlich allen Kaprunerin-nen und Kaprunern zugute kommt.Natrlich besteht permanent der An-spruch an Neuem zu arbeiten wie esbeim derzeit laufenden Genehmi-gungsverfahren von dem zustzli-chen Pumpspeicherkraftwerk Lim-berg III gegeben ist. DieUmweltvertrglichkeitsprfung unddas Raumordnungsverfahren fr die-ses Projekt laufen bereits. In den Pla-nungsunterlagen wird ein Baubeginn2012 angestrebt.

    Demontage von Freileitungenber Wohngebieten

    In Zusammenhang mit der neuenFreileitung Limberg II bis zum Um-spannwerk Tauern wurden amSchaufelberg zwei Freileitungen de-montiert, die ber das Wohngebietam Entalweg fhrten. Fr alle Anrai-ner ist das eine wesentliche Entla-stung und Verbessung der Wohnqua-litt.Die geplante Errichtung der 380kV-Leitung durch das Salzachtal ist frdie Realisierung von Limberg III un-bedingt erforderlich. Seitens der Ver-bund AHP wird eine Leitungstrasseber den Lechnerberg und Mayrwaldin Richtung Bruck Fusch geplant, diemglichst weit von Wohngebietenweg gefhrt werden soll.

  • April 2010 - 4 -

    ZEITUNG DER SP-KAPRUNZEITUNG DER SP-KAPRUN Seiten des BrgermeistersSeiten des Brgermeisters

    Diese neue Freileitung wird insge-samt ca. 7,5 km auf Kapruner Ge-meindegebiet verlaufen, wobeiber dem Schaufelberg die bereitserrichtete neue Freileitungstrassegenutzt wird. Im Gegenzug kn-nen auf Kapruner Gemeindegebiet24 km bestehende Freileitungenabgerissen werden. Diese Leitun-gen verlaufen teilweise direkt an,oder ber dichtbebauten Gebietenvon Kaprun. Die Entlastung durchden Abbruch dieser Leitungen istein groer Wunsch zahlreicher An-rainer.Die Verbund AHP hat zugesichert,dass nach Abschluss der gemein-debergreifenden Trassenplanungund den laufenden Koordinie-rungsgesprchen in allen Gemein-den Detailinformationen in Formvon Grundbesitzer- und Brgerin-formationen durchgefhrt werden.Die endgltige Einreichung zurUmweltvertrglichkeitsprfung

    soll erst nach Abschluss dieser Ge-sprche erfolgen.

    Nachnutzung des OptimumEnde September wird das Opti-mum geschlossen. Das Optifitbleibt weiter geffnet und es lau-fen Verhandlungen, dass Teile derSauna auf Mietbasis seitens desOptifit bernommen und fr Opti-fitgste weiter verwendet werden.Die Badeanlagen werden still ge-legt und die Rumlichkeiten imOptimum ebenfalls auf Mietbasisneuen Zwecken zugefhrt. EinNutzungskonzept ist in Ausarbei-tung. Seitens der Gemeinde ist ge-plant geeignete Rumlichkeitenfr ein Jugendzentrum, Vereins-rume und eventuell Bcherei an-zumieten.

    Fr die Gemeinde ergibt sich je-denfalls mittelfristig eine deutli-che Kostenentlastung, da der Auf-wand fr den Betrieb desHallenbades und die Finanzierungvon Investitionen pro Jahr mehr als400.000 Euro erfordert und dietechnischen Anlagen am Ende ih-rer Bestandsdauer sind.

    Bau von Mietwohnungenweiter vorantreiben

    Beim Bau von Mietwohnungenliegt Kaprun im Bundesland Salz-burg an vorderster Stelle. Die Be-reitstellung von geeigneten Grund-

    stcken ist fr mich von grterWichtigkeit. Die Gemeinde wirddaher weitere Projekte mit Wohn-bautrgern vorantreiben, um derNachfrage an Wohnungen gerechtzu werden. Seitens der Wohnbaugenossen-schaft GSWB wird aktiv an derRealisierung eines Erneuerungs-projektes in der Sdtirolerstraegearbeitet. Im Einvernehmen mitden Mietern wird dabei auf eineschrittweise Errichtung von zeit-gemen gut ausgestatteten Miet-wohnungen angestrebt. Im Bereich der Nyveltsie