hard Juli/August 2015

Click here to load reader

  • date post

    22-Jul-2016
  • Category

    Documents

  • view

    223
  • download

    5

Embed Size (px)

description

Zeitung der Marktgemeinde Hard

Transcript of hard Juli/August 2015

  • 04 Rechnungsabschluss Sehr gutes Haushaltsjahr 2014 10 Berhren, bewegen, faszinieren Elementare Musikpdagogik fr Kinder an der Musikschule 16 Soziales Engagement Auszeichnung fr Jugendgruppe der Rotkreuz-Abteilung 18 GucKuk Kindersommer Spiel, Spa und Abenteuer in den Sommerferien 27 FOEN-X Musik und Kleinkunst in der Kulturwerkstatt Kammgarn 28 Open-air-Kino HARDmovie geht in die dritte Runde

    hard 07-08/15

  • Wolfgang TrippFilialleiter

    Jeannine BachmairKundenberaterin

    Verena GebhardtServiceberaterin

    Selina WaltnerLehrling

    Volksbank. mit V wie Flgel.Wir sind fr Sie da.

    Loretta DoppelmayrVertriebsassistentin

    www.volksbank-vorarlberg.at

    Ihre Volksbank Vorarlberg, Filiale HardHofsteigstrae 11, 6971 Hard I Tel.: 050 882-1700

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    Sichern Sie sich jetzt kostenlose Kontofhrung mit gratis Bankomatkarte fr ein ganzes Jahr.*

    Ihre Konto-Vorteile bei der Volksbank Vorarlberg: kostenloses Gehalte- oder Pensionskonto kostenlose Bankomatkarte und gratis Bankomatbehebung im Euro-Raum alle Kontotransaktionen inklusive Kontoauszge sind kostenfrei in den Filialen sowie ber das Internetbanking erhltlich kostenloses E-Banking kostenloser Kontonderungsservice

    * Anschlieend profitieren Sie von unseren attraktiven Kontopaketen. Gltig nur fr Neukunden.

    Flexible ffnungszeiten:

    + Mi. bis 18.30 Uhr + Termine auch ber Mittag oder nach den

    ffnungszeiten mglich

  • hard 07-08/1503 Editorial

    Ab September wird das Altpapiersammelsystem in unserer Gemeinde neu geregelt. Dann nmlich hlt die Papier-tonne in unseren Haushalten und Wohnanlagen Einzug. Das System wird bereits in zahlreichen Vorarlberger Gemeinden erfolgreich angewandt und bringt gleich in zweierlei Hinsicht deutliche Verbesserungen. Zum einen bedeutet die Papiertonne einen verbesserten Service fr die Harderinnen und Harder, weil Altpapier nun - wie man es bereits beim Bio- und Restmll sowie bei Kunststoffverpackungen gewohnt ist - bequem und effizient direkt daheim sammeln kann. Zum anderen hat das neue Sammelsystem positive Auswirkungen auf das Ortsbild, da berfllte Altpapiercontainer bei den Abfallsammelstellen schon bald der Vergangenheit angehren werden. Nhere Informationen ber die Papiertonne, die ab Mitte August an die Haushalte ausgeliefert wird, erhalten Sie auf Seite 6 dieser Ausgabe.

    Sommer in Hard bedeutet nicht nur Badespa, sondern auch Kulturgenuss. Dazu tragen vor allem zwei Veranstaltungsreihen bei, die ich Ihnen ans Herz legen mchte: Vom 2. bis 5. Juli dreht sich bei HARDmovie auf dem Festplatz beim Stedepark wieder alles um ausgewhlte Literaturverfilmungen, Musik und Kuli- narik. Die mittlerweile 23. Auflage des Festivals FOEN-X wiede-rum wartet vom 17. Juli bis 22. August in der Kulturwerkstatt Kammgarn mit einem gewohnt hochkartigen Musik- und Kabarettprogramm auf. Doch auch unseren Jngsten wird in den kommenden Monaten einiges geboten. Dafr sorgt der GucKuk Kindersommer mit seinen zahlreichen Kreativ-, Sport- und Abenteuerangeboten. Ich wnsche Ihnen einen schnen, abwechslungsreichen und genussvollen Sommer 2015.

    Ihr Brgermeister Harald Khlmeier

    Liebe Harderinnen und Harder!

    Sommer in Hard bedeutet nicht nur Badespa, sondern auch Kulturgenuss.

  • hard 07-08/1504 Aus der Gemeinde

    dem Vorjahr 6 %, lag aber dennoch um 190.000 Euro unter dem Budgetvor-anschlag. Die markante Erhhung be-grndet sich mit der Eingliederung der Kleinkindbetreuung in die Gemeinde.

    Rcklagen fr die Zukunft

    Aufgrund der positiven Ent-wicklung mussten den Rcklagen statt

    Wie bereits in den Vorjahren entwickelte sich das Haushaltsjahr 2014 sehr gut fr unsere Gemeinde. Die ge-meinschaftlichen Ertragsanteile stiegen gegenber dem bereits sehr guten Jahr 2013 um 4,9 % an, die Steuereinnahmen (ohne Anschlussbeitrge) sogar um 5,8%, berichtet Brgermeister Harald Khlmeier.

    Einnahmen weiterhin auf hohem Niveau

    Der Zuwachs bei den Einnah-men ist ungebrochen: So stiegen die Er-tragsanteile gegenber dem ursprng-lichen Voranschlag um rund 385.000 Euro auf 12,4 Mio. Euro (+ 3,2 %) an. Die Kommunalsteuer wiederum stieg gegenber dem ursprnglichen Voran-schlag um 6 % auf 4,77 Mio. Euro an, was einem Plus von 270.000 Euro gegenber dem ursprnglichen Budget entspricht.

    Sehr gute Budgetdisziplin bei den Ausgaben

    Auch ausgabenseitig konnte der Haushalt 2014 aufgrund der sehr guten Budgetdisziplin in allen Haus-haltsstellen entlastet werden. Bei den Instandhaltungen und der Reinigung wurden 120.000 Euro eingespart. Im Tiefbau konnten durch zeitliche Ver-schiebungen beim Neubau des Wasser-

    werkes Mittelweiherburg sowie eine sparsame und wirtschaftliche Projek-tabwicklung Einsparungen in Hhe von 240.000 Euro verzeichnet werden. Der Winterdienst reduzierte sich aufgrund des milden Winters um 80.000 Euro. Durch die anhaltend gnstige Zinssitu-ation lag der Schuldendienst um 75.000 Euro unter Budget. Die Steigerung bei den Personalkosten betrug gegenber

    Sehr gutes Haushaltsjahr 2014Die Gemeindevertreterinnen und -vertreter der Marktgemeinde Hard beschlossen in ihrer Sitzung am 24. Juni den Rechnungsabschluss fr das Jahr 2014. Mit 41,6 Mio. Euro Einnahmen/Ausgaben ist die Jahresrechnung ausgeglichen und liegt etwa 1,2 Mio. Euro unter dem Voranschlag.

    Dank der guten Budgetdisziplin und der guten Wirtschaftslage war es der Marktgemeinde Hard mglich, das Haushaltsjahr 2014 wesentlich besser abzuschlieen, als veranschlagt.

    Die Lernhelfer bieten kostenlose Hilfestellung beim Lernen.

    Im Schuljahr 2014/15 haben sich wieder zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer sehr darum bemht, Schlerinnen und Schler der Harder Pflichtschulen regel-mig zu untersttzen. Als Dankeschn lud die Marktgemein-de Hard die Lernhelferinnen und -helfer sowie die Leseomas und -opas zu einem gemtlichen Abendessen ein. Interes-sierte, die im kommenden Schuljahr ebenfalls ehrenamtliche Hilfestellung beim Lernen geben mchten, melden sich bitte bei der Marktgemeinde Hard, Leila Gtze, T 697-236, [email protected]

    Ein Dankeschn fr freiwilliges Engagement

  • hard 07-08/1505 Aus der Gemeinde

    Angebot desPflegenetzwerk Hard

    Untersttzung - Betreuung

    Kostenlose Beratung

    Organisation - Aufbau - Pflege

    Verbindung ambulant - stationr

    Zusammenarbeit

    Finanzielle Fragen zur Betreuung

    Ausgebildetes Personal

    Kompetenz - Ansprechperson

    Die Beratung ist kostenlos. Das Pflegenetzwerk Hard ist eine Kooperation der Markt-gemeinde Hard, des Kranken-pflegevereines, des Sozial-sprengels und vom Senioren-haus am See.

    Bettina FlatzDipl. Gesundheits- und Krankenschwester

    t: +43 (0)650 669 36 87e: [email protected]

    Schuldenstand per 31. Dezember 2014

    Schulden Gemeinde: 16.585.664,18 (Jahr 2013: 11.956.666,31)

    Leasing: 1.120.626,20 (Jahr 2013: 1.271.192,55)

    Harder Sport- und Freizeitanlagen: 2.098.337,67 (Jahr 2013: 2.466.751,00)

    MGD Hard Vermgensverwaltung: 1.750.599,01 (Jahr 2013: 1.875.865,83)

    Gesamt: 21.555.227,06 (Jahr 2013: 17.570.475,69)

    Wasserverband Hofsteig: 4.379.020,82 (Jahr 2013: 4.331.064,03)

    Gesamt inkl. Wasserverband: 25.934.247,88 (Jahr 2013: 21.901.539,72)

    Rcklagen per 31. Dezember 2014: 4.792.499,60 (Jahr 2013: 5.834.075,68)

    Investitionen in Infrastruktur ohne Ankauf von Grundstcken: 9.003.622,27 (Jahr 2013: 4.844.798,13)

    2.500,00

    Wasserverband/Ew.

    GemeindeLeasing/Ew.

    GemeindeSchulden/Ew.

    HSUFA+GIG/Ew.

    RG. 2009 RG. 2010 RG. 2011 RG. 2012 RG. 2013 RG. 2014

    Verlauf Pro-Kopf-Verschuldung

    2.000,00

    1.500,00

    1.000,00

    500,00

    0,00

    der veranschlagten 2,26 Mio. Euro ledig-lich 200.000 Euro entnommen werden. Dadurch bleiben uns wichtige finan-zielle Reserven erhalten, die wir in den kommenden Jahren fr Investitionen in die Betreuung und Bildung unserer Kin-der bentigen, so Brgermeister Harald Khlmeier.

    Frei verfgbare Mittel auf hohem Niveau

    Die frei verfgbaren Mittel lagen 2014 bei 2,038 Mio. Euro und somit auf dem hohen Niveau der Vorjah-re. Bei den frei verfgbaren Mitteln handelt es sich um jene Mittel, die fr Investitionen oder einmalige Ausgaben verwendet werden knnen. Sie sind ein wichtiger Indikator fr den finanziellen Spielraum einer Gemeinde.

    Investitionen schlagen zu Buche

    Die Marktgemeinde Hard inves-tierte 2014 rund 9 Mio. Euro in die Infra-struktur. Dieser hohe Investitionsanteil schlgt im Gesamtschuldenstand der Gemeinde mit einem Anstieg von rund 4 Mio. Euro gegenber dem Vorjahr zu Buche. Mit allen ausgelagerten Betrie-

    ben und den Anteilen am Wasserver-band betrug die Pro-Kopf-Verschuldung im vergangenen Jahr 2.004 Euro (2013: 1.701 Euro).

    2014 stiegen die Ausgaben mit 6,95% strker an als die Einnahmen mit 5,79%. Eine Ursache dafr liegt in den Perso-nalkosten, die aufgrund der Einglie-derung der Kleinkindbetreuung und den stetig wachsenden Aufgaben der Gemeinde stark angestiegen sind.

    Besorgniserregend ist fr uns die Ent-wicklung bei den Ausgaben, die nicht im Einflussbereich der Gemeinde liegen. So erhhten sich etwa die Zahlungen an den Spitalsfonds um ber 25% auf 2,14 Mio. Euro, erklrt Finanzreferent Mag. Franz Bereuter.

    Dank der guten Budgetdisziplin und der guten Wirtschaftslage war es uns auch 2014 mglich, das Haushaltsjahr wesentlich besser abzuschlieen als veranschlagt. Das stimmt mich optimis-tisch hinsichtlich der groen Aufgaben, die unserer Gemeinde mit dem Schul-neubau und der Schaffung von neuen Kinderbetreuungspltzen bevorstehen, so Brgermeister Harald Khlmeier abschlieend.

  • hard 07-08/1506 Aus der Gemeinde

    Die Altpapiersammlung der Pfadfinder wird weiterhin drei Mal jhrlich im Mrz, Juni un