Monatsprogramm Juli/August 2015

Click here to load reader

  • date post

    22-Jul-2016
  • Category

    Documents

  • view

    219
  • download

    2

Embed Size (px)

description

Universalmuseum Joanneum

Transcript of Monatsprogramm Juli/August 2015

  • www.museum-joanneum.at

    Juli/August 2015 Programm

    UniversalmuseumJoanneum

  • sterreichs erstes Museum

    Im Jahr 1811 grndete Erzherzog Johann das Joanneum als erstes ffentliches Museum sterreichs heute zhlt das Universalmuseum Joanneum zu den grten und bedeutendsten Museen Europas. Mehr als 4,5 Millionen Sammlungs-objekte sind die Basis fr die Vielzahl an Ausstellungen und Veranstaltungen, die in 12 Stand-orten prsentiert werden.

    Kunsthaus Graz

    Das Kunsthaus Graz ist ein gemein-sames Engagement des Landes Steiermark und der Stadt Graz im Rahmen des Universalmuseums Joanneum.

    Abbildung Umschlag: Plan zur Instandsetzung der Wienerstrae nach Hochwasserschden von 1827, Steiermrkisches Landesarchiv Die Mur. Eine Kulturgeschichte Museum im Palais

    3KulturSonntagJeden Sonntag ist 3Kultur-Sonntag im Universalmuseum Joanneum: Mit Ihrem 3Handy oder Ihrem 3Gutschein erhalten Sie an allen Museumskassen zwei Eintrittskarten zum Preis von einer.

  • Das Salzkammergut hat jenseits seiner Naturschn-heiten auch zeithistorisch eine besondere Bedeutung: Das Institut fr Kunst im ffentlichen Raum Steier-mark erinnert daran, dass diese Region auch eine Politische Landschaft ist. Zur Erffnung am 10.07. im Kunsthaus Graz laden wir Sie sehr herzlich ein! Auch das Museum im Palais greift das Landschafts-Thema mit einer neuen Sonderausstellung auf: Die Mur. Eine Kulturgeschichte wird am 27.08. erffnet und am 30.08. mit einem groen Mur-Fest gefeiert.

    Das BRUSEUM beschftigt sich in seiner neuen Ausstellung mit den vielseitigen Darstellungsformen des modernen Menschen im (Selbst-)Portrt: Das gezeichnete Ich wird am 02.07. erffnet. Schloss Eggenberg und seine Museen laden schlielich am 09.08. zu einem Open House bei freiem Eintritt: Fhrungen und Workshops fr die ganze Familie sind eine gute Gelegenheit, Neues ber Schloss und Grten, die Alte Galerie, das Archologiemuseum und das Mnzkabinett zu erfahren!

    Juli/August 2015 Sommerfrische

    Universalmuseum Joanneum

  • Programm

    Ausstellung Veranstaltung

    Kunsthaus Graz

    HyperAmerika Landschaft Bild Wirklichkeit Ausstellung

    Bis 30.08.2015

    Don Eddy, Untitled (Volkswagen), 1971 (Detail), Foto museum moderner kunst stiftung ludwig wien, Leihgabe der sterreichischen Ludwig Stiftung

    In den USA hat die Bestimmung, sich ber das weite Land aus-zubreiten, seit der Besiedelung Nordamerikas durch europische Siedler eine groe Bedeutung. Mitte des 20. Jahrhunderts erhhte das Auto die Mobilitt, was den Blick auf die Landschaft vernderte: Die hyperrealistischen Maler wollten die Realitt ber - steigern, die New Topographics suchten neue Wege der (Landschafts-)Fotografie. Hyper-Amerika zeigt Beispiele dieser Strmungen. Kuratiert von Peter Pakesch und Katia Huemer.

    Am 10.07. von 1921 Uhr bei freiem Eintritt geffnet!

    Fhrung Kunst Landschaft Themendialog im Kunsthaus Graz und in der Neuen Galerie Graz

    Samstag, 18.07., 14:30 Uhr Treffpunkt: Kunsthaus Graz

    Weitere Fhrungen Sonntag, 26.07., 16.08.,

    11 Uhr und nach Voranmeldung: 0316/8017-9200

    Landschaft in Bewegung Filmische Ausblicke auf ein unbestimmtes MorgenAusstellung

    Bis 26.10.2015

    Guido van der Werve, Nummer acht, everything is going to be alright (Detail), 2007, Produktionsauf-nahme, Courtesy des Knstlers, Foto: Johanna Ketola

    Seit wir die Erde vom Weltraum aus gesehen haben, wird Land-schaft zunehmend als Material gesehen als Existenzgrundlage und wirtschaftliche Ressource. Unser Landschaftsbewusstsein ist stndig in Bewegung, der Film spielt in diesem Prozess der Wahr-nehmung von Landschaft eine tragende Rolle. In Kooperation mit Camera Austria, Diagonale 2015 und dem sterreichischen Filmmu-seum. Kuratiert von Peter Pakesch und Katrin Bucher Trantow.

    Tipp: Am 10.07. im Rahmen der Erffnung Disputed Landscape: Enacting Landscape in der Camera Austria bis 21 Uhr geffnet! Von 1921 Uhr Eintritt frei!

    Fhrung Kunst trifft Natur Von 2 Seiten betrachtet im Kunsthaus Graz und Naturkunde-museum

    Dienstag, 28.07., 18.08., 15 Uhr Treffpunkt: Foyer, Joanneums-viertel

    Weitere Fhrungen Sonntag, 12.07., 11 Uhr

    und nach Voranmeldung: 0316/8017-9200

  • Kunsthaus Graz

    Koogle DruckwerkstattJugendprogramm

    Lukas Diemling

    Der Verein DruckZeug ldt in seine Werkstatt ein: Wir erproben uns im Umgang mit alten Druckma-schinen, Walzen und Lettern aus dem letzten Jahrhundert. Egal, ob du Buchstaben, Figuren oder alte Logos drucken willst, im Fundus ist bestimmt etwas dabei, das dir gefllt. Gestalte dein individuelles Plakat und experimentiere in dieser alten Technik im aktuellen Design!

    Dienstag, 14.07., 1720 Uhr Von Jugendlichen fr Jugendliche Ab 14 Jahren, Eintritt frei Treffpunkt: Kunsthaus Graz

    Koogle BhnenlandschaftJugendprogramm

    Papier und Klebeband mehr braucht man nicht, um Requi-siten, Masken und Kostme fr seine ganz eigene Welt zu ent-werfen! Eine Theaterpdagogin und ein Bhnenbildner zeigen, wie man mit einfachen Mitteln seiner Fantasie Gestalt verleiht und wie sich in den entstehenden Bhnenbildern Theaterszenen improvisieren lassen. Theater-workshop mit Karin Gschiel und Markus Boxler von teig.

    Dienstag, 11.08., 1720 Uhr Von Jugendlichen fr Jugendliche Ab 14 Jahren, Eintritt frei

    Kunst im SommerProjekte

    Besuchen Sie ber den Sommer auch unsere laufenden Projekte im Kunsthaus Graz

    Kunstprojekt Bernhard Wolf If you dont give the mind something to do, the mind will give you something to do. Bernhard Wolf, der sich als Knstler im ffentlichen Raum international etabliert hat, nutzt das Sonnenlicht fr die Erfahrung des Zwischenraumes. Im Spiel mit stdtischen Zeichenstruk-turen macht er den Durchgang zum Haus der Architektur zu einem Erfahrungsraum.

    Bis 02.05.2017

    Kunstprojekt Sarah Bildstein Der Bien. Wesen vs. Produktions-gesellschaft Sarah Bildsteins Raum- und Lichtinstallation Der Bien macht aus zwei am Dach angesiedelten Bienenstcken eine Metapher ber die Anpassung an Lebens-umstnde. Tipp: Das Projekt kann im Zuge der wchentlich statt-findenden berblicksfhrungen besichtigt werden.

    Bis 26.10.2015

    Projekt Der offene Garten Eine Kooperation mit Jugend am Werk und GardenLab Graz

    Bis 31.10.2015

    PinocchioTheater

    Roberto Innocenti

    Das Grazer theater t'eig setzt die fantastischen Abenteuer der lebendigen Holzpuppe Pinocchio in Szene. Dabei wird der Space03 des Kunsthauses zum Inneren eines Walbauches. Fernab glatter, kindgerechter Walt-Disney- und 70er-Jahre-Anime-Versionen liegt der Fokus dieser anarchisch-poetischen Reise auf den Rissen und Brchen einer heilen Welt. Einmal zum Leben erwacht, hat Pinocchio nicht mehr viel mit einem niedlichen Holzspielzeug gemein

    Premiere: Donnerstag, 13.08., 20 Uhr Weitere Termine: 15./16.08., 19./20./21./22.08., 26./27./28./29.08., jeweils 20 Uhr Kunsthaus Graz, Space03 16 /Person, ermigt 11 Infos und Karten: [email protected] und 0650/266 35 80 www.theater-teig.at

  • Politische Land-schaft Kunst, Widerstand, SalzkammergutKunst im Auenraum

    11.07.06.09.2015

    Erffnung Graz Fr, 10.07., 19 Uhr, Eintritt frei Kunsthaus Graz, Space 05

    Erffnung Altaussee Sa, 11.07., 12 Uhr, Eintritt frei Gemeindeamt Altaussee Rundfahrten mit den Knstlerin-nen und Knstlern Gratis-Shuttle: Abfahrt: 9 Uhr beim Kunsthaus Graz, Rckfahrt: ca. 22 Uhr, Anmeldung: [email protected] oder 0316/8017-9265

    Erffnung Totes Gebirge So, 12.07., 1018 Uhr Blaa-Alm, Lichtersberg 73a Wanderung: Blaa-Alm bis Ischler Htte und retour. Bergerfahrung und Wanderausrstung erforderlich! Anmeldung: [email protected] joanneum.at oder 0316/8017-9265

    Abb. oben: Igel, KiR Abb. rechts: Totes Gebirge Veronika Grnschachner-Berger

    Bergwanderung Totes Gebirge West Von der Blaa-Alm bis zur Ischler Htte und retour. Mit thematischer Lesung von Barbara Frischmuth fr das Bcherei-Projekt im Laden Buch&Boot per Radiobertragung zur Blaa-Alm.

    Samstag, 18.07., 1118 Uhr Treffpunkt: Blaa-Alm, Lichtersberg 73a Anmeldung: [email protected] joanneum.at oder 0316/8017-9265

    Kollektives GedchtnisDas Ausseerland und seine Umgebung birgt neben malerischen Reizen eine kollektive politische Geschichte. Sehr viele Aktivitten fr und gegen den Hitler-Faschismus sammelten sich dort Mitte der 1940er-Jahre. Fr Teile eines partisanenartigen Widerstands wurden unzugngliche Bereiche des Hochgebirges zum mehrjhrigen Rckzugsort. Auch hochrangige Nationalsozialisten versteckten sich im Mai 1945 fr kurze Zeit in den Bergen oder lebten unerkannt in der Region. Wie unter einem Brennglas kulminierten die Ereignisse um Kunstraub, Verrat, aktiven und passiven Widerstand, Flucht und Mord. Die Komplexitt und Widersprchlichkeit dieser Zeit hat normative Auswirkungen fr unser politisches System bis heute.

    Das Kunstprojekt Politische Landschaft hlt das Thema Erinnerung und kollektives Gedchtnis im Kontext der Landschaft des Salzkammerguts wach, mit Werken von Clegg & Guttmann, Eva Grubinger, Florian Httner, Angelika Loderer, Susan Philipsz, Bojan arevi.

    Kuratiert von Dirck Mllmann und Elisabeth Fiedler

    Kunst im ffentlichen Raum

    Erffnungen

  • Kunst im ffentlichen Raum

    Tue Greenfort AMILKORKIMKunst im Auenraum

    Erffnung Samstag, 04.07., 19 Uhr Meierhof Schloss Kornberg, Drfl 1, Kornberg

    Foto: KiR

    Tue Greenfort interessiert sich fr alternative Methoden des Landbaus. Er experimentiert in Kornberg mit der Mykhorriza, einer Symbioseform zwischen Pilzen und Pflanzen. Dafr wurde ein besonderes Gewchshaus mit Glas-, Lehm- und Holzwnden errichtet. Es verfgt ber drei abgeteilte und begehbare Innen-rume mit drei verschiedenen Kleinklimazonen. Trffelbume werden angepflanzt und Pilzkulturen auf Baumstmmen angelegt. Es entsteht eine Streu-obstwiese mit Obstbumen und Blumen. Greenfort thematisiert mit seiner Kunst die Entwicklung der industriellen Landwirtschaft, die vor einer fundamentalen Ent-scheidung steht: Gen-Saat und Monokultur oder Biodiversitt?

    ErffnungTobias Rehberger Woher der Wind wehtKunst im Auenraum

    Erffnung Sonntag, 30.08., 11:30 Uhr Ratsch an der Weinstrae

    Studio Tobias Rehberger

    Anlsslich des 60-Jahr-Jubilums der Sdsteirischen Weinstrae wird das Thema Grenze auf-gegriffen, das nicht nur wegen seiner Bedeutung zwischen Abgrenzung und Verbindung spannend ist. Auch Aspekte wie berwindung und berschreitung sollen bewusst gemacht werden. Tobias Rehberger hat fr diesen Ort eine einzigartige Skulptur entwickelt: Sie will nicht als Kunstwerk bewundert werden, sondern soll durchaus auch irri-tierend zum Nachdenken ber Beziehungen, Bedingungen und Richtungswechsel anregen.

    Bewegte GeschichteDauerausstellung

    Stechhelm, Augsburg 1570/80, Foto: Angelo Kaunat (Detail)

    Vom 15. bis ins 18. Jahrhundert waren die zur damaligen Zeit inner sterreichischen Lnder Steiermark, Krnten und Krain wiederholt von Einfllen osma-nischer Truppen und ungarischer Rebellen bedroht. Aus diesem Grund lieen die Steirischen Landstnde Vertreter des Adels, des Klerus und der Brgerschaft zwischen 1642 und 1644 das Landschaftliche Zeughaus erbauen. Darin wurden Waffen und Rstungen fr die einfachen Fu- und Reitsoldaten gelagert. Heute ist das Landeszeughaus die grte erhaltene Waffenkam-mer der Welt.

    Fhrung Architektursommer Das Landeszeughaus. Waffende-pot, Denkmal, immersiver Raum mit Andreas Metelko im Rahmen des Architektursommers des HDA

    Freitag, 24.07., 28.08., 17 Uhr 9,50 / Person, Anmeldung erforderlich: 0316/8017-9810

    Weitere Fhrungen Mo, MiSo, Feiertag, 11 und 14 Uhr Mo, MiSo, Feiertag, 13 Uhr (engl.) 13.07.30.09.: Di, 11 & 14 Uhr und 13 Uhr (engl.) und nach Voranmeldung: 0316/8017-9810

    Landeszeughaus

    Kontakt: Institut fr Kunst im ffentlichen Raum Steiermark Marienplatz 1/1, 8020 Graz T +43-316/8017-9265 [email protected] www.kioer.at

    Erffnung

  • Die Mur Eine KulturgeschichteAusstellung

    28.08.201517.07.2016

    Erffnung Donnerstag, 27.08., 19 Uhr Eintritt frei

    Abb. oben: Fischer an der Mur, Murska Sobota, Pomurski Muzej Abb. unten: Mur bei Ehrenhausen, sterreichisches Volkshochschularchiv, Lichtbildersammlung Urania Wien, Schatulle 180: B 112, A 9920, V. 911

    Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9810

    Flieender RaumDie Mur ist der Hauptfluss der Steiermark. Sie durchfliet im Weiteren Slowenien, Kroatien und Ungarn und bildet in Teilen ihres Verlaufs die Grenzen zwischen den genannten Staaten.

    Die Mur hat das Denken und Handeln der an ihren Ufern lebenden Bevlkerung ber Jahrtausende geprgt. Die Ausstellung setzt die Beziehungen dieser Menschen zum Fluss in den Mittelpunkt. In acht Kapiteln wird ein Raum vermessen, der aus Wahr-nehmung und Erfahrung, Aktion und Reaktion, kulturellen und sozialen Praktiken sowie durch eine Vielzahl von Akteurinnen und Akteuren immer wieder neu entstand.

    Eine abschlieende Fotodokumentation widmet sich den Spuren der Geschichte entlang der Mur. Die Auf-nahmen historischer Landschaften und architektoni-scher berreste verdeutlichen, dass Geschichte nicht nur die Lschung und berschreibung von Zeichen bedeutet, sondern in Resten und Ablagerungen auch auerhalb des Museums allgegenwrtig ist.

    Kuratiert von Bettina Habsburg-Lothringen

    Museum im Palais

    Erffnung

  • Adeliges LebenDauerausstellung

    Ausstellungsansicht, Foto: J. J. Kucek

    Ausgewhlte Stcke der Kultur-historischen Sammlung veran-schaulichen politische Macht, adeligen Lebensstil und hfische Bildung ab dem ausgehenden Mittelalter. Viele Exponate haben einen engen Bezug zur Steier-mark. Zu den Hhepunkten des Museums zhlen der Steirische Herzogshut (um 1400), der spt - gotische Prunkwagen Friedrichs III. (um 1452) oder die einzigartige Traversflte des Instrumenten-bauers Jean Hotteterre (um 1680).

    Fhrungen Vom Protzen und Klotzen?

    Sonntag, 26.07., 23.08., 15:30 Uhr

    Weitere Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9810

    Museum im Palais

    Familienfest im Zeichen der MurSeit wann leben Menschen an der Mur? Wie vern-dert der Bau einer Brcke den Alltag am Fluss? Wie viele Tonnen Eisen und Salz passen auf ein Flo? Wie viel Technikgeschichte steckt zwischen Wasserrad und Kraftwerk? Bis wann wurde in der Mur Wsche gewaschen, ab wann an ihr flaniert? Welche Bilder hat sich der Mensch von der Mur gemacht und wie klingt sie unter der Oberflche? Warum ist die Kulturgeschichte der Mur immer auch eine euro-pische Geschichte und welche Geschichtsspuren knnen wir heute aus der Flusslandschaft lesen?

    Im Rahmen eines groen Familienfestes gehen wir diesen Fragen nach und laden Sie mit Kurzfh-rungen durch das Museum, Experimentier- und Bastelstationen, Geschichten, Musik und kstlichen Murnockerln herzlich dazu ein, unsere neue Aus-stellung kennenzulernen.

    Mur-Fest Sonntag, 30.08., 1017 Uhr Eintritt frei

    Foto: Wilma Seitinger

  • Museum im Palais Schloss Eggenberg

    Open House Ein Fest in Schloss EggenbergOpen Houses erfreuen sich im Schloss Eggenber g grter Beliebtheit und sind immer wieder ein Publikumshit.

    Deshalb freuen wir uns, auch in diesem Sommer den Park, das Schloss und alle Sammlungen am 9. August bei freiem Eintritt fr unsere Gste zu ffnen.

    Selbstverstndlich gibt es auch diesmal besondere Themenfhrungen und Workshops fr die gesamte Familie, in denen Sie Neues und Unbekanntes ber das Schloss und seine Grten, das Archologiemuseum und das Mnzkabinett sowie die Alte Galerie erfahren.

    Das genaue Programm finden Sie auf www.welterbe-eggenberg.at

    Sonntag, 09.08., 1017 Uhr, Eintritt frei Fr Fhrungen Zhlkarten sichern!

    Foto: UMJ/J.J. Kucek

    Die Steiermark und der Groe KriegAusstellung

    Bis 05.07.2015

    Der aus Wildalpen stammende Steirer Franz Schnehsl mit zwei von ihm geretteten Sdtiroler Kindern an der italienischen Front. MMag. art. Dr. Rainer Beck, Graz

    Diese Ausstellung zeigt, wie der Erste Weltkrieg in der Steiermark das ffentliche und private Leben beeinflusst hat. Auch wenn die Steiermark nicht vom Kampfgeschehen betroffen war, sprte man auch hier dessen Folgewirkungen: Mnner wurden zu Soldaten, Frauen zu Familien ernhrerinnen, Kinder kannten ihre Vter oft nur aus Erzhlungen. Kriegsgefangene und Zivil internierte machten die Steiermark zu einem Lagerland. Kuratiert von Helmut Konrad, kuratorische Assistenz: Nicole-Melanie Goll.

    Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9810

  • Schloss Eggenberg

    PrunkrumeDauerausstellung

    Planetensaal, Foto: UMJ/P. Gradischnigg

    Die Beletage der bedeutends ten Schlossanlage der Steiermark fasziniert mit kostbaren Originalinterieurs, die seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr verndert wurden. Der Zyklus von 24 Prunkrumen mit prchtigen Wanddekorationen, historischen Mbeln und ber 500 Deckengemlden gehrt zu den wertvollsten Ensembles historischer Innenrume, die sterreich besitzt. Im Zentrum: der prunkvolle Planetensaal mit Gemlden des Hofmalers Hans Adam Weissenkircher.

    Fhrung Vielfalt Prunkrume und Schlosspark

    Samstag, 18.07., 15 Uhr

    Fhrung Bilderreisen Zwischen Himmel und Hlle Von tugendhaften Helden und ihren Versuchungen Prunkrume und Alte Galerie

    Sonntag, 26.07., 14:30 Uhr

    Fhrung Paradies Alte Galerie, Prunkrume und Schlosspark

    Samstag, 15.08., 15 Uhr

    Fhrungen Die Prunkrume sind nur im Rahmen einer Fhrung zugnglich DiSo, Feiertag, 10, 11, 12, 14, 15, 16 Uhr 19.07. und 26.07.: Fhrungen nur um 14, 15, 16 Uhr

    Weitere Fhrungen: Voranmeldung:0316/8017-9560

    Historischer GartenSchlosspark

    Kokardenblume im Sonnenbeet (Planetengarten), Foto: UMJ/N. Lackner

    Der Eggenberger Garten hat sich seit seiner Entstehung im 17. Jahrhundert im jeweiligen Zeitgeschmack seiner Besitzer mehrmals verndert. Heute liegt das Schloss in einem weitlufigen Landschaftsgarten aus der Zeit der Romantik, den Jrme Graf Herberstein im englischen Stil anlegen lie. Zu den Besonder-heiten dieses Landschafts-gemldes zhlen der kunstvolle Rosenhgel, der 2008 samt Parapluie im chinesischen Stil detailgetreu restauriert wurde, und der poetische Planetengarten, der eine Jahrtausende alte Tradition aufgreift.

    Fhrung Vielfalt Schlosspark und Prunkrume

    Samstag, 18.07., 15 Uhr

    Fhrung Paradies Schlosspark, Prunkrume und Alte Galerie

    Samstag, 15.08., 15 Uhr

    MeisterwerkeDauerausstellung

    Bartholomus Spranger (15461611), Mars, Venus und Amor (Detail), l auf Leinwand, Foto: UMJ

    Erleben Sie 500 Jahre europi-scher Geschichte im Spiegel der Kunst: Herausragende Beispiele sterreichischer Gotik bezeugen den Glauben des Mittelalters, detailreiche Lesebilder erzhlen vom Leben der frhen Neuzeit, und die Farbenpracht des Barock prgt die Bildwelt bis ins spte 18. Jahrhundert. Meisterwerke von Lucas Cranach d. ., Pieter Breughel d. J., Jan Brueghel d. ., Johann Georg Platzer, Martin Johann Schmidt (gen. Kremser Schmidt), Giambologna, Josef Stammel und Veit Kniger zhlen zu den Hhepunkten.

    Fhrungen Bilderreisen Sonntag, 12.07., 14:30 Uhr

    Fokus Landschaft. Von den Gefahren in der Natur

    Sonntag, 26.07., 14:30 Uhr Zwischen Himmel und Hlle Alte Galerie und Prunkrume

    Sonntag, 23.08., 14:30 Uhr Bis zum bitteren Ende

    Fhrung Paradies Samstag, 15.08., 15 Uhr

    Alte Galerie, Schlosspark, Prunkrume

    Fhrung Vielfalt der Welt Samstag, 29.08., 15 Uhr

    Alte Galerie und Archologie-museum

    Weitere Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9560

    Alte Galerie

  • Archologiemuseum

    LebensspurenDauerausstellung

    Kultwagen von Strettweg (Detail)

    Weltweit einzigartige Funde wie der Wagen von Strettweg sowie weitere archologische Glanzstcke aus der Steiermark bilden gemeinsam mit Objekten aus der Klassischen Antike und gypten Ausgangspunkte fr existenzielle Fragen des Mensch-Seins. Darber hinaus bietet die Archologiewerkstatt fr junge Museumsbesucher/innen die Gelegenheit, Fundstcke selbst zu untersuchen, zu messen und zu zeichnen.

    Fhrung Paradies Archologiemuseum und Mnz-kabinett

    Samstag, 04.07., 15 Uhr

    Fhrung Tafeln wie in alten Zeiten

    Sonntag, 05.07., 15:30 Uhr

    Fhrung Unterwegs Archologiemuseum und Mnz-kabinett

    Samstag, 01.08., 15 Uhr

    Fhrung Tieropfer und fremde Gtter Kulte in der Steiermark

    Sonntag, 02.08., 15:30 Uhr

    Fhrung Vielfalt der Welt Archologiemuseum und Alte Galerie

    Samstag, 29.08., 15 Uhr

    Weitere Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9560

    Geld und GeschichteDauerausstellung

    Rmische Goldmnzen aus der Mnzen sammlung des UMJ mit den Portrts rmischer Kaiser, Foto: UMJ/N. Lackner

    Mnzen sind mehr als nur Zah-lungsmittel sie spiegeln Politik und Kultur von Gesellschaften! Die Sammlung des Mnzkabinetts ist die zweitgrte ihrer Art in sterreich und reflektiert die Mnzgeschichte der Steiermark von der Antike bis ins ausgehende 18. Jahrhundert, u. a. mit faszi nie - renden Schatzfunden und Prunk-stcken der Prgesttte Graz.

    Fhrung Paradies Mnzkabinett und Archologie-museum

    Samstag, 04.07., 15 Uhr

    Fhrung Vom Erz zur Mnze

    Sonntag, 19.07., 15:30 Uhr

    Fhrung Unterwegs Mnzkabinett und Archologie-museum

    Samstag, 01.08., 15 Uhr

    Fhrung Versteckte Botschaften Mnz-bilder als Herrschaftsinstrumente

    Sonntag, 16.08., 15:30 Uhr

    Weitere Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9560

    Mnzkabinett Volkskundemuseum

    Steiermark im Blick Perspektiven auf eine LandschaftAusstellung

    Bis 06.01.2016

    Anna Keil/Atelier Koszler, 1953, Foto: Wienbibliothek

    Landschaft ist eroberte Natur: Buerinnen und Bauern haben als Pioniere der kulturellen Aneignung von Natur ber Jahr-hunderte ein kleinstrukturiertes Landschaftsbild geschaffen. Die grne Steiermark mit ihren Forsten und Wldern, Wiesen und ckern wurde auch zum Sehn-suchtsort des stdtischen Brger -tums. In den 1960er-Jahren wandelte sich die Landschaft als Ware der Tourismuswirtschaft vom Idyll zum Aktivittsraum und wird heute als Genussregion vermarktet. Kuratiert von Eva Kreissl.

    Fhrung Vergessene Landschaften

    Sonntag, 05.07., 15:30 Uhr

    Weitere Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9810

  • Volkskundemuseum

    Der volkskundliche Blick auf die Steier-markDie Fotosammlung Viktor Gerambs in der sterreichischen Nationalbibliothek

    Ausstellung

    Bis 31.10.2015

    Bauer aus Wildbach bei Deutschlandsberg vor 1930, NB, Bildarchiv und Grafiksammlung

    Im Fokus dieser Ausstellung stehen Fotografien, die Viktor Geramb Grnder des Volkskunde-museums angefertigt hat. Sie zeigen, wie Vertreter der damals jungen Wissenschaft Volkskunde den buerlichen Alltag gesehen und dokumentiert haben. Ihr Blick richtete sich auf Zeugnisse einer Welt, die man vom Untergang bedroht sah. Heute bewahrt das Museum Bilder und Objekte, um Menschen und ihre Kultur zu verstehen. In Kooperation mit der Karl-Franzens-Universitt Graz, Institut fr Volkskunde und Kulturanthropologie. Kuratiert von Birgit Johler, Helmut Eberhart und Studierenden des Seminars Der Blick aufs Alltgliche.

    Fhrungen Auf Anfrage: 0316/8017-9810

    Schtze des AlltagsDauerausstellung

    Vom Anfang und vom Ende, Foto: UMJ

    Was sagen uns Dinge, die einst den Alltag von Menschen beglei-tet haben? Seit 1913 sammelt, bewahrt und deutet das Volks-kundemuseum dingliche Zeug-nisse gesellschaftlichen Lebens und menschlicher Schicksale. Ursprnglich war der Fokus auf die buerliche Gesellschaft vor den Weltkriegen gerichtet. Heute wendet sich die Aufmerksamkeit des Museums auf das Leben in einer globalisierten Welt, die ihre Wurzeln aus kulturellen Relikten neu definiert.

    Fhrung Was hilft, was ntzt, was schtzt?

    Sonntag, 02.08., 15:30 Uhr

    Weitere Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9810

    landschaft findet stadtkulturanthropologie meets baustelle sdgrtel

    Lesung

    Foto: Manfred Omahna

    Eine Baustelle grbt sich in die Stadt und erschafft temporre Landschaft. Kulturanthropologin-nen und -anthropologen bewegen sich in diesem gleichzeitig ver-gnglichen und Dauerhaftigkeit schaffenden Gebilde und halten ihre Gedanken und Wahrnehmun-gen in kurzen Feldnotizen fest. Die Notizen werden an diesem Abend vorgelesen und machen Landschaft sicht- und hrbar. In Kooperation mit dem Haus der Architektur, Architektursommer, Institut fr Kulturanthropologie der KFU Graz.

    Donnerstag, 02.07., 17 Uhr Eintritt frei

  • Das gezeichnete Ich Zwischen Auslschung und MaskierungAusstellung

    03.07.04.10.2015

    Erffnung Donnerstag, 02.07., 19 Uhr Eintritt frei

    Abb. oben: Gnter Brus, Das gezeichnete Ich, 2015, BRUSEUM/Neue Galerie Graz, UMJ, Foto: N. Lackner/UMJ Abb. unten links: Thomas Palme, Endorphine Hunter, 2015, Courtesy of the Artist Abb. unten rechts: Nicola Tyson, Untitled (sketch book page) # 58, 2011, Courtesy of the artist and Petzel, New York

    Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9100

    Spuren im AntlitzWar das Portrt, vor allem das Selbstportrt, in der Renaissance noch selbstbewusster Ausdruck knst-lerischer Souvernitt und Individualitt, so ist es im spten 20. Jahrhundert Ausdruck einer zunehmen-den Verunsicherung geworden. Angesichts einer sich rastlos beschleunigenden, berkonomisierten Welt, in der das Individuum tglich an Bedeutung verliert, brechen Sicherheiten weg und werden Identitten brchig. Als verdichtetes Bild des Humanum zeigt das Gesicht die Auenansicht des erschpften Selbst, das von ngsten, Zwngen und lhmenden Gefh-len der Erschpfung und Unzulnglichkeit geprgt ist. Der gezeichnete Mensch des Ausstellungstitels kndet nicht nur vom Medium seiner Darstellung, sondern auch von den Belastungen der Zeit, die ihre Spuren im Antlitz hinterlassen. Es geht um Formen und Mglichkeiten der Darstellung des modernen Menschen zwischen Krper und Geist, Biochemie und Bewusstsein, Biografie und Subjekthaftigkeit.

    Teilnehmende Knstler/innen: GIOM / Guillaume Brure, Gnter Brus, Maria Lassnig, Thomas Palme, Mike Parr, Max Peintner, Walter Pichler, Chloe Piene, TOMAK, Nicola Tyson, Paloma Varga Weisz und Sandra Vsquez de la Horra.

    Kuratiert von Roman Grabner

    Neue Galerie Graz

    Erffnung

  • Neue Galerie Graz

    Landschaft: Transformation einer IdeeKunst von 1800 bis heute aus der Sammlung der Neuen Galerie Graz

    Ausstellung

    Bis 06.09.2015

    Franc Novinc, Morgen, 1971 (Detail), Neue Galerie Graz, UMJ, Foto: N. Lackner/UMJ

    Die Kunst von 1800 bis heute erweist sich als analytische Struktur der konstruierten Wirklichkeit. Das zeigt sich auch in dieser Ausstellung, die einen multimedialen Bogen ber zwei Jahrhunderte spannt. Die komplexen Faktoren und Transformationsprozesse, die im Zusammenhang mit dem Bild der Landschaft bzw. der Naturwahr-nehmung wirksam sind, werden dabei dargestellt. Mit Werken von Thomas Ender, Franz Steinfeld, Friedrich Gauermann, Manfred Willmann, Michael Schuster, Herbert Brandl u. a. Kuratiert von Gudrun Danzer und Gnther Holler-Schuster.

    Fhrung Kunst Landschaft Themendialog im Kunsthaus Graz und in der Neuen Galerie Graz

    Samstag, 18.07., 14:30 Uhr Treffpunkt: Kunsthaus Graz

    Weitere Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9100

    Darren Almond Amalfi SketchbookAusstellung

    Bis 06.09.2015

    Darren Almond, Amalfi Sketchbook V, 2014, the artist, courtesy Galerie Max Hetzler, Berlin/Paris

    Darren Almond hlt sich in seinem Amalfi Sketchbook (2014) an Carl Blechen und dessen 1830 in Sditalien entstandene Landschaftszeichnungen und transferiert diese in das Medium der Fotografie. In Graz treten Almonds Fotografien in Beziehung mit Zeichnungen von Thomas Ender, die 1819 auf einer Italienreise entstanden sind. Ender vereint wie Blechen knstlerisches Knnen mit wissenschaftlichem Interesse an topografischen Gegebenheiten. Kuratiert von Peter Pakesch.

    Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9100

    Wolfgang Temmel Nordkoreanische LandschaftenAusstellung

    Bis 06.09.2015

    Wolfgang Temmel, Nordkoreanische Landschaft Nr. 6, 2012, Foto: Hans Georg Tropper

    Die landschaftlichen Schnheiten von Nordkorea kann man nicht vor Ort erschlieen, doch Google Earth lsst uns im virtuellen Bereich reisen. Wolfgang Temmel malt unter freiem Bildschirm konventionelle Landschaftsbilder von Nordkorea, wobei das Medium der Malerei in den Kon-text der Medienkunst bertragen wird. Im medialen Anachronismus wird auch die politische Dimen-sion der Ausgangslage deutlich. Kuratiert von Gnther Holler-Schuster.

    Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9100

  • Maria Lassnig Schenkung an die Neue Galerie GrazDauerausstellung

    Maria Lassnig, 3 x Malflu, 1996, Neue Galerie Graz, UMJ, Schenkung Maria Lassnig, Foto: UMJ

    Maria Lassnig vereinte in ihren Werken Erfahrungen der perfor-mativen Krperkunst genauso wie Aspekte der Medienkunst. Ihr Einfluss auf nachfolgende Generationen ist entsprechend bedeutsam. Anlsslich der Aus-stellung Maria Lassnig. Der Ort der Bilder in der Neuen Galerie Graz (2012/13), die auch vom MoMa New York bernommen wurde, schenkte die Knstlerin dem Universalmuseum Joan-neum 5 zentrale Gemlde aus unterschiedlichen Werkphasen, die in der Dauerausstellung (Obergeschoss) der Neuen Galerie Graz prsentiert werden.

    Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9100

    Thny und seine ZeitgenossenDauerausstellung

    Wilhelm Thny, le de la Cit, 1929, Neue Galerie Graz, UMJ, Leihgabe Steiermrkische Sparkasse, Foto: UMJ

    Mit rund 100 Exponaten beher-bergt die Neue Galerie Graz die umfangreichste Sammlung von Werken des in Graz geborenen Knstlers Wilhelm Thny (1888 1949). Durch das groartige Engagement der Steiermrkischen Sparkasse ist es 2011 gelungen, diese Sammlung um wesentliche Werke zu bereichern, die in der Dauerausstellung (Erdgeschoss) gezeigt werden. Auf diese Weise wrdigen wir Wilhelm Thnys einzigartige Stellung in der sterreichischen Malerei sowie seine groe Bedeutung fr das Grazer Kunstschaffen in der Zwischenkriegszeit.

    Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9100

    Neue Galerie Graz

    JetlagFiltercaf

    Mit Barbara Thaler und Markus Waitschacher

    Wilhelm Thny, New York Brooklyn Bridge, um 1935, Neue Galerie Graz, UMJ, Leihgabe Steiermr-kische Sparkasse, Foto: UMJ/N. Lackner, Galerie Welz Ges.m.b.H. Salzburg

    In einer Stunde in Berlin, in zweieinhalb Stunden in London, in zehn Stunden in New York. Nie wurden so viele (Flug-)Kilometer fr private oder geschftliche Zwecke zurckgelegt wie in der Gegenwart. Flexibilitt und somit auch Mobilitt sind zu wichtigen Werten unserer Gesellschaft geworden. Doch inwiefern beeinflusst(e) das Reisen und der damit verbundene und besonders in den beiden letzten Jahrhun-derten stattfindende Wandel der Mobilitt die Kunstwelt? Aus-gehend vom runden Tisch wird geplaudert, gelesen, getrunken, nachgedacht

    Freitag, 17.07., 15 Uhr 2,50 /Person (inkl. Kaffee)

  • Neue Galerie Graz

    LichtFiltercaf

    Mit Andrea Fian und Markus Waitschacher

    Franz Steinfeld, Hallsttter See, um 1934, Neue Galerie Graz, UMJ, Foto: UMJ

    2015 begehen die Vereinten Nationen das Internationale Jahr des Lichts. Licht nahm im Laufe der Kunstgeschichte eine zentrale Rolle als Protagonist, Mitspieler, Hinter- und Vordergrund, Bedeu-tungs- und Stimmungstrger ein. Von frhen Darstellungen von Licht ber ausgeklgelte Licht- und Schattenspiele bis zum Einsatz mannigfaltiger knstlicher Lichttrger bietet die Sammlung der Neuen Galerie Graz einen erleuchtenden Einblick in die Auseinandersetzung mit diesem Thema in der Kunst.

    Freitag, 21.08., 15 Uhr 2,50 /Person (inkl. Kaffee)

    Naturkundemuseum

    Der Natur auf der SpurDauerausstellung

    Gepard im Galopp, Naturkundemuseum, Foto: UMJ/N. Lackner

    Das Naturkundemuseum erzhlt von der faszinierenden Vielfalt der belebten und unbelebten Natur. Ausgehend von ausgewhlten Objekten aus den bio- und geo-wissenschaftlichen Sammlungen wird der Museumsbesuch zu einem spannenden Spaziergang durch die Erdgeschichte, in deren Verlauf sich nicht nur die Lebewesen, sondern auch die Lebensbedingungen mehrmals grundlegend verndert haben. Ein Besuch im hauseigenen Schaubergwerk zhlt zu den besonderen Abenteuern des Museums!

    Highlight-Fhrungen Sa, So, Feiertag, 14:30 Uhr und nach Voranmeldung: 0316/8017-9100

    Endstation Meer? Das Plastikmll- ProjektAusstellung

    Bis 23.08.2015

    Fotomontage: Unter der Wasseroberflche, Great Pacific Garbage Patch, 2009, Foto: Lindsey Hoshaw; Schwemmgut aus Hawaii, Museum fr Gestaltung Zrich, Foto: 2010 ZHdK

    Plastikprodukte erleichtern unser Leben, aber Plastikmll hat die Weltmeere in riesige Plastiksuppen verwandelt. In immer kleinere Teile zerlegt, werden Kunststoffe von Tieren gefressen und landen am Ende auf unseren Tellern. Endstation Meer? zeigt die Dimensionen dieser kologischen Katastrophe und Alternativen zu Kunststoff.Eine Ausstellung des Museum fr Gestaltung Zrich mit groz-giger Untersttzung der Drosos Stiftung. Kuratiert von Christian Brndle und Angeli Sachs.

    Fhrung Grne Mitte Weltumwelttag

    Mittwoch, 15.07., 15:30 Uhr Anmeldung: 0316/8017-9100

    Weitere Fhrungen Sonntag, 05./12./19./26.07.

    und 02./16./23.08., 13 Uhr Anmeldung: 0316/8017-9100

  • Naturkundemuseum

    Schauplatz Natur Krfte der ErdeNaturvermittlung

    Der Schauplatz Natur beschf-tigt sich diesmal mit Krften, die unsere Erdoberflche verndern. Der Wandel der Landschaft kann von innen heraus durch Vulkane, Erdbeben und Gebirgsauffaltungen oder aber auch von auen durch Verwitterung, Erosion und Verlagerung bedingt sein. Selbstverstndlich spielt auch der Mensch eine bedeutende Rolle als Landschaftsgestalter und -vernderer. Bei unserer Infostation in der Ausstellung Landschaft im Wandel erfahren Sie mehr ber diese endogenen und exogenen Krfte, die auf den gezeigten Alpenpanoramen sichtbar werden. Im Zuge einer Spezialfhrung mit Kurator Bernd Moser lernen Sie anschauliche Beispiele kennen, die die Krfte der Erde widerspiegeln.

    Sonntag, 09.08., 1017 Uhr Ganztgige Infostationen in der Sonderausstellung Landschaft im Wandel

    Fhrungen mit Kurator Bernd Moser 11 und 15 Uhr Anmeldung: 0316/8017-9100

    Studienzentrum Naturkunde

    Frhsommerpilze in der Umgebung von LigistExkursion

    Mit Harald Kahr, Uwe Kozina, Gernot Friebes und Markus Sommerbauer

    Foto: Gertrude Hahn

    Diese Exkursion fhrt in die pilzreichen Mischwlder um Ligist, Steinberg und Mooskir-chen. In den entsprechenden Pilz-Kartierungs-Quadranten sind bisher 304 bzw. 208 Pilzarten gesammelt, bestimmt und registriert worden. Gutes Schuhwerk, Regenschutz, Krbe, Taschenmesser und Lupen sind fr alle Teilnehmer/innen hilfreich!

    Donnerstag, 09.07., 10 Uhr Treffpunkt: Parkplatz Gasthof Herlwirt, Steinberg 58, Ligist. Teilnahme kostenlos. Bei jeder Witterung

    Landschaft im Wandel Vom Matterhorn ins Vulkanland Ausstellung

    Bis 17.01.2016

    Matterhorn, Foto: Kurt Stwe und Ruedi Homberger

    Groformatige Ansichten zeigen die gewaltigen Gebirgsbewe-gungen whrend der Auffaltung des Alpenbogens. Im Gegensatz zu diesen natrlichen Land-schaftsverwandlungen verndert der Mensch seine Umwelt in kleinerem Mastab, aber oft mit greren Auswirkungen und in viel krzerer Zeit, wie am Beispiel des sdoststeirischen Vulkanlan-des zu sehen ist. Wie viel Natur lassen wir zu, auf welche Weise machen wir sie uns passend? Luftbilder: Kurt Stwe/Ruedi Homberger. In Kooperation mit der Abteilung 15 der Steiermr-kischen Landesregierung und der Universitt fr Bodenkultur Wien.

    Fhrung Kunst trifft Natur Von 2 Seiten betrachtet im Kunsthaus Graz und Naturkunde-museum

    Dienstag, 28.07., 18.08., 15 Uhr Treffpunkt: Foyer, Joanneums-viertel

    Fhrung Grne Mitte Krfte der Erde

    Mittwoch, 12.08., 15:30 Uhr Anmeldung: 0316/8017-9100

    Weitere Fhrungen Voranmeldung: 0316/8017-9100

  • Studienzentrum Naturkunde

    Die hochsommer-lichen Mhwiesen im LafnitzalExkursion

    Mit Emanuel Trummer

    Foto: Emanuel Trummer

    Im Lafnitztal sind einige der wichtigsten Feuchtwiesengebiete des stlichen Voralpengebietes zu finden. In diesem berschnei-dungsgebiet zwischen dem Pannonischen Raum und dem Gebiet der Alpen knnen etwa Trollblume (Trollius europaeus) und Graue Kratzdistel (Cirsium canum) beobachtet werden. Erleben Sie an diesem Tag die Wiesenflchen whrend ihrer zweiten Hauptbltezeit!

    Samstag, 11.07., 912:30 Uhr Treffpunkt: Biberburg (Haus der nj), Wrth an der Lafnitz 24. Teilnahme kostenlos. Bei jeder Witterung

    Steirisch- krntnerische Pilzexkursion im Raum St. LambrechtExkursion

    Mit Uwe Kozina, Harald Kahr, Herbert Ptz und Gernot Friebes

    Der Arbeitskreis Heimische Pilze und die Fachgruppe Pilzkunde des Naturwissenschaftlichen Vereins fr Krnten laden auch heuer zum gemeinsamen Schwammerlsuchen im steirisch-krntnerischen Grenzgebiet. Diesmal geht es in die Bergwlder im Raum St. Lambrecht. Bitte gutes Schuhwerk, Regenschutz, Krbe, Taschenmesser und Lupen mitbringen!

    Samstag, 22.08., 10 Uhr Treffpunkt: Seilbahnparkplatz am Ortseingang von St. Lambrecht. Teilnahme kostenlos

    Kontakt: Studienzentrum Naturkunde Weinzttlstrae 16, 8045 Graz Zufahrt: Am Andritzbach (Park-platz gegenber Billa-Filiale) T +43-316/8017-9000 [email protected] www.studienzentrum-naturkunde.at

    Kunst und NaturKunst im Auenraum

    Markus Wilfling, -3m Brett, 2004, Foto: A. Bush

    Lotusbltenteich, Rosen- und Irrgarten sowie Labyrinth sind nur einige der Entfaltungsrume fr 70 zeitgenssische Skulpturen im sterreichischen Skulpturenpark. Der Dialog von Kunst und Natur, eingebettet in die sieben Hektar umfassende Freiraumarchitektur des Landschaftsarchitekten Dieter Kienast, macht dieses grozgige Areal sieben Kilometer sdlich von Graz zu einer einzigartigen Oase der Entschleunigung und zu einem idealen Ausflugsziel an warmen Sommertagen! Genieen Sie auerdem im Juli die Lotusblten!

    Fhrungen Voranmeldung: 0699/1334-6831

    sterreichischer Skulpturenpark

  • Kultur & WildDauerausstellung

    Mnze zur Internationalen Jagdausstellung 1910, Foto: KH. Wirnsberger

    Historische Waffen, prachtvolle Kunstwerke und kunstgewerbli-che Exponate, prsentiert in einer modernen und interaktiven Aus-stellung, die das Phnomen Jagd in allen Facetten darstellt: ster-reichs grtes Jagdmuseum in Schloss Stainz beschreibt sowohl die kulturellen Ausprgun gen als auch die kologischen Aufgaben der Jagd und begeistert nicht nur Jger/innen! Ein eigener Teil der Ausstellung vermittelt auf span-nende Art Wissenswertes ber Wildtiere und ihre unterschiedli-chen Lebensrume. Besonders die jungen Besucher/inne n knnen mithilfe interaktiver Stationen spielerisch ihre Wahrnehmung schrfen und ihr Wissen auf die Probe stellen!

    Fhrungen Voranmeldung: 03463/2772-16

    Jagdmuseum

    Frchte des FortschrittsDauerausstellung

    Modell aus der Sammlung Erzherzog Johann: Amerikanischer Heurechen, Foto: UMJ/N. Lackner

    Landwirtschaftliche Produktion und buerliches Leben im Wandel der Zeit stehen im Mittelpunkt des Landwirtschaftsmuseums, das mit historischen Objekten und interaktiven Medien differen-zierte Einblicke in die Land- und Forstwirtschaft vermittelt. Von vorindustrieller Zeit bis hin zu den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts spannt sich ein Bogen, in dem regionale Beson-derheiten in einen internationalen Kontext gestellt werden. Wich-tige Beitrge zur Modernisierung der Landwirtschaft kamen von Erzherzog Johann, der im Jahr 1819 die k.k. Landwirtschaftsge-sellschaft gegrndet hat und zu technischen und methodischen Neuerungen in der Steiermark anregte.

    Fhrungen Voranmeldung: 03463/2772-16

    Landwirtschaftsmuseum

    Geheimnis Holz Vom Dachwerk zum MountainbikeAusstellung

    Bis 31.10.2015

    Ausschnitt eines Modells der Jie Long-Brcke bei Dongkeng Zhen, VR China, Foto: UMJ/KH. Wirnsberger

    Holz gehrt zu den ltesten Werkstoffen der Menschheit und begleitet uns heute tglich als Rohstoff oder Gestaltungs-element. Die Ausstellung spannt einen Bogen von historischen Bauten und Brcken in Europa und China bis hin zu moderner Holzarchitektur, von historischen Werkzeugen ber Kunstwerke, Fahrradfelgen und sogar Pullover aus Holz bis zur Dendrochrono-logie, mit der auch historische Bauten datiert werden knnen. Kuratiert von Karlheinz Wirnsberger.

    Fhrungen Voranmeldung: 03463/2772-16

  • Schloss Trautenfels

    Regionale VielfaltDauerausstellung

    Schloss Trautenfels

    Das Landschaftsmuseum pr-sentiert in 13 kaleidoskopartig angeordneten Themenrumen verschiedene Aspekte der Natur- und Kulturgeschichte des steirischen Ennstales und des Ausseerlandes: Von unserem Museum Von Wald und Holz Zwischen Berg und Tal Von den schnen Dingen Vom wahren Glauben Vom geselligen Leben Von Kleidern Von Arbeit und Brauch Von den Schtzen aus den Bergen Von Behausungen Vom Leben auf der Alm Vom Jagdzimmer des Schlossherrn Von den Handarbeiten. Neben fundierten Ausstellungen beeindruckt das Schloss, als Wahrzeichen des mittleren Ennstales, durch seine qualittsvolle Barockausstattung und die unvergessliche Aussicht auf die umgebende Bergwelt.

    Fhrungen Voranmeldung: 03682/222 33

    Wald und Mensch Eine Geschichte in 100 PositionenAusstellung

    Bis 31.10.2015

    Urwald Rothwald, Foto (Detail): Erich Hagspiel; Maske Hirsch, Foto: Katharina Krenn

    Die geologische und geschicht-liche Entwicklung des Waldes sowie dessen Nutzung durch die Menschen stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Mit den Themen Entstehung, Eroberung, Verordnung, Nutzung, Erkenntnis, Mythos und berlieferung, Unter-schutzstellung und Verantwor-tung werden in sieben Rumen unterschiedliche Perspektiven aus kultur- und naturwissen-schaftlicher Sicht gezeigt. Kuratiert von Katharina Krenn, unter Mitarbeit von Wolfgang Otte und Ingomar Fritz.

    Fhrungen Voranmeldung: 03682/222 33

    Woid und WoadGeschichten und Gesang

    Mit Peter Gruber, Bodo Hell und der FriesacherFrauenZimmerMusi

    Abb.: Bodo Hell, Peter Gruber und die Friesacher-FrauenZimmerMusi, Foto: ffzm

    Zur Ausstellung Wald und Mensch. Eine Geschichte in 100 Positionen wird mit Literatur und Gesang ein knstlerischer Kontra-punkt gesetzt. Wald und Mensch sind untrennbar verknpft mit dem Sehnsuchtsort Alm, mit dem Leben an der Baumgrenze, dort, wo Hochgebirgswald und Almwirtschaft einander begegnen, auf natrliche und kul-tivierte Art und Weise. Bodo Hell und Peter Gruber die aktiven DichterHirten vom Dachstein knnen manches davon erzhlen. Die FriesacherFrauenZimmerMusi sorgt fr musikalische Woid-und-Woad-Erfrischungen.

    Samstag, 08.08., 20 Uhr Marmorsaal Schloss Trautenfels 15 /Person, ermigt 13

  • Eine Brcke in die RmerzeitDauerausstellung

    Stirnziegel (antefix) aus Flavia Solva, ins. XXII, 4. Jh. n. Chr.

    Flavia Solva im Gemeindegebiet von Wagna ist die einzige Rmerstadt der Steiermark. Die Siedlung erhielt ca. 70 n. Chr. unter Kaiser Vespasian das Stadtrecht, und die einheimische Bevlkerung nahm rasch die rmische Zivilisation und Kultur an, wie zahlreiche Funde belegen. Das Rmermuseum zeigt in Form einer umgehbaren Vitrine die mehr als 130-jhrige Geschichte der Erforschung von Flavia Solva. Das neugestaltete Umfeld ver-anschaulicht zudem die einstige Ausdehnung dieser Stadt, die zu den kultiviertesten Zentren der rmischen Provinz Noricum zhlte.

    Rmermuseum Flavia Solva

    WaldheimatDauerausstellung

    Rosegger-Geburtshaus, Foto: KH. Wirnsberger

    Der steirische Volksdichter Peter Rosegger schpfte oft aus den Erinnerungen an seine Kindheit am Alpl und prgte fr diesen Ort den Begriff Waldheimat. Sein Geburtshaus erinnert an das bescheidene Leben der Bergbauernfamilie und ist noch heute nur zu Fu erreichbar. Ein halbstndiger Spaziergang durch die Alpler Waldlandschaft fhrt hinauf zum Gebudeensemble, das aus Wohnhaus, Stallungen, Scheune, Feldkasten und einer Flachsdrrhtte besteht.

    Fhrungen Voranmeldung: 03855/2375

    Rosegger-Geburtshaus Alpl

    Auf den Spuren von Peter RoseggerDauerausstellung

    Rosegger-Museum, Foto: KH. Wirnsberger

    Im ehemaligen Landhaus von Peter Rosegger zeichnet eine Ausstellung wichtige Stationen seines Lebens und Schaffens nach und gibt einen authenti-schen Einblick in den privaten Lebensstil des Autors. Sein Arbeitsraum sowie sein Sterbe-zimmer sind im ursprnglichen Zustand erhalten. Vor allem im Vergleich zum bescheidenen Geburtshaus vermittelt dieses Museum auch Roseggers sozialen Aufstieg vom Bergbauernkind zum erfolgreichen Schriftsteller.

    Fhrungen Voranmeldung: 03855/2375

    Rosegger-Museum Krieglach

  • Open-Air-Kino: Leslie OpenLuftiger Kino-Genuss im Lesliehof!

    Bis 30. Juli, tglich ab 21 Uhr, Lesliehof www.wanderkino.com

    Viertel 4Bis August verwandelt sich der Joanneumsviertelplatz in eine harmonische After-Work-Sommerlounge!

    Bis 30. August, DiSa 15:1522 Uhr, Joanneumsviertelplatz www.facebook.com/viertel4

    La StradaAuch heuer ist das internationale Festival fr Straen-kunst und Figurentheater wieder zu Gast im Joanne-umsviertel!

    31. Juli bis 08. August, Lesliehof www.lastrada.at

    AIMS is doDas American Institute of Musical Studies (AIMS) begrt im Juli alle Grazerinnen und Grazer mit Musik im Joanneumsviertel!

    Samstag, 11. Juli, 11 Uhr, Joanneumsviertelplatz www.aimsgraz.at

    Sommer-Highlights im JoanneumsviertelFilmvergngen unter freiem Himmel, Straenkunst und erfrischende After-Business-Drinks der Sommer im Joanneumsviertel wird abwechslungsreich und inspirierend!

  • Verborgenen Botschaften nachgehen, knifflige Rtsel lsen oder selbst knstlerisch aktiv werden: Im Joanneum gibt es allerhand zu entdecken!

    Sommerlicher Spa im Museum!Vom Sommeratelier bis zur Kinderstadt gibt es im Universalmuseum Joanneum whrend der Sommerferien viele Gelegenheiten zum Entdecken, Forschen und Gestalten wir freuen uns auf Euch! Und jetzt noch schnell anmelden zur Sommerwoche Natur pur im Museum Schloss Stainz: Termin: 14.17.07., 915:30 UhrAnmeldung unter www.jagdmuseum-stainz.at oder www.landwirtschaftsmuseum-stainz.at Das gesamte Ferienprogramm findet ihr unterwww.museum-joanneum.at/Ferienprogramm Kinder-Audioguide Kunsthaus Graz

    Programm fr Kinder und Familien

    Kunsthaus Graz

    SpaceKids Blicke von oben!610 Jahre

    Die Landschaft unendliche Weiten! Wir befinden uns im Jahr 2015 Unser Bild der Erde ist durch die Eroberung des Weltraums ein anderes geworden. Die Eingriffe des Menschen in die Natur sind aus der Vogelper-spektive unbersehbar, die Suche nach neuen Wegen hat vielfach begonnen, auch in der Kunst. Wir bauen unsere persnliche Landschaft und blicken dann von oben auf sie herab.

    Samstag, 04.07., 01.08., 14 Uhr Dauer: 2 Stunden, ab 3 Kindern 4,50 /Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte

  • Landeszeughaus

    Zeughaus fr Gro und Klein Deine Zeit ist lngst vorbei, Ritter Kunibert 610 Jahre (mit Familie)

    Ihr wollt wissen, warum es im Zeughaus keine Ritter gibt? Wie ein Soldat mit seiner Rstung aufs Klo gegangen ist, was er gegessen und was er gemacht hat, wenn er nicht hat kmpfen mssen? Dann kommt zu uns und findet es heraus!

    Jeden Sonntag, 15 Uhr Dauer: 1 Stunde 4,50 /Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte Anmeldung: 0316/8017-9810 [email protected]

    Museum im Palais

    Museum im Palais fr Gro und Klein Kinder, Kaiser, Edelmann610 Jahre (mit Familie)

    Kennt ihr einen Hut, der nicht getragen wurde? Rstungen, in denen niemand kmpfte? Einen Wagen, in dem der Besitzer nicht fuhr, und einen Globus, der die Welt nicht zeigt? Wenn ihr erfahren wollt, wozu diese Gegenstnde dienten, lasst euch in die glnzende Welt alter Zeiten entfhren.

    Sonntag, 12.07., 09.08., 10:30 Uhr Dauer: 1 Stunde, 4,50 /Kind, gratis mit der Familien- Joanneumskarte

    Mnzkabinett

    Mnzwerkstatt Gieen schneiden prgen Ab 6 Jahren (mit Familie)

    Was braucht man alles, um Mn-zen herzustellen? Wie wurden sie gemacht und welche Geschichten verstecken sich hinter den Symbolen auf Mnzen? In der Mnzwerkstatt knnt ihr wie die Mnzmeister im Mittelalter eure ganz persnlichen Mnzen prgen.

    Sonntag, 26.07., 14 Uhr Dauer: 2 Stunden 4,50 / Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte Anmeldung: 0316/8017-9560

    Mnzwerkstatt Schmuckstcke Medaillen selbstgemacht Ab 6 Jahren (mit Familie)

    Wenn Sportler/innen einen Wett-bewerb gewinnen, bekommen sie oft eine Goldmedaille um den Hals gehngt. Doch woher kommt dieser Brauch und was sind Medaillen berhaupt? In dieser Fhrung im Mnzkabinett lernst du auergewhnliche Medaillen kennen, und anschlieend kannst du dir in der Mnzwerkstatt eine eigene Medaille gestalten!

    Sonntag, 23.08., 14 Uhr Dauer: 2 Stunden 4,50 / Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte Anmeldung: 0316/8017-9560

    Kunsthaus Graz

    Kinderstadt Kinder entdecken und gestalten Stadtleben!612 Jahre

    Nikola Milatovic

    Kinder organisieren und erleben eine Woche lang ihre eigene Stadt, die sich dabei spielerisch in eine Kinderstadt verwandelt: Politik, Medien, Kultur, Arbeitspltze und weitere Bereiche des stdtischen Lebens werden in diesem urbanen Simulationsspiel erforscht und neu belebt! Gemeinsam mit regionalen Betrieben und Institutionen lernen Kinder, was es bedeutet, eigen-stndig und selbstverantwortlich zu handeln und Demokratie zu leben.

    Mo, 13.07.Sa, 18.07., 817 Uhr Teilnahme kostenlos, Anmeldung: 0660/80 55359 oder [email protected] www.kinderfreunde-steiermark.at

  • Volkskundemuseum

    Volkskunde fr Gro und Klein Landschaft, wie bist du?712 Jahre (mit Familie)

    Bume, Bsche, Blumen. Ein Fluss, ein See, ein Berg. Felder, Wiesen, Wlder, Stdte, Straen, Drfer Landschaft: Wie bist du? Bist du nur das, was uns umgibt? Oder auch das, was wir ber dich den-ken? Wer erschafft dich und wie nehmen wir dich wahr? Wie blicken wir in dich hinein und wie schaust du zurck? Diese Fhrung stellt Fragen an steirische Landschaften, auf die wir Antworten suchen.

    Samstag, 11.07., 10:30 Uhr Dauer: 1 Stunde 4,50 /Kind gratis mit der Familien-Joanneumskarte

    Volkskunde fr Gro und Klein Keine Angst im Dunkeln!712 Jahre (mit Familie)

    In unserer Rauchstube ist es heute auch tagsber dunkel, weil am Herd kein Feuer mehr brennt. Frher war das anders, das Holz am Herd knisterte und gab zumin-dest ein bisschen Licht. Aber es war gar nicht die Dunkelheit, die den Menschen Angst machte. Viel eher frchteten sie sich vor Krank-heit und Unglck. Zuerst schauen wir uns in dieser Fhrung ausgie-big den dunklen, geheimnisvollen Ort an, und dann entdecken wir, was man frher alles unternahm, um sich vor Gefahren zu schtzen!

    Samstag, 08.08., 10:30 Uhr Dauer: 1 Stunde 4,50 /Kind gratis mit der Familien-Joanneumskarte

    Naturkundemuseum

    Workshop Sommer, Sonne, Plastikmll?812 Jahre

    Woher stammt der ganze Plastik-mll am Strand und warum ist er so gefhrlich fr Tiere? Schlpf in die Rolle von Fisch und Co und gestalte in ihrem Namen eine Flaschenpost! Wenn du einver-standen bist, stellen wir deine Flaschenpost aus. Als Dankeschn verlosen wir einen tollen Preis!

    Dienstag, 14./21./28.07. sowie 04./11./18.08., 10:30 Uhr

    Donnerstag, 16./23./30.07. sowie 06./13./20.08., 15 Uhr Dauer: 2 Stunden 4,50 / Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte Anmeldung: 0316/8017-9100 oder [email protected]

    Neue Galerie Graz

    Sommeratelier Malen!712 Jahre

    Den ganzen Sommer ber knnt ihr in der Neuen Galerie Graz knstlerische Techniken auspro-bieren und tolle Werke herstellen! Wir produzieren Malfarben, zeich-nen, texten und bauen lustige Skulpturen. In der Stadt suchen wir Materialien fr unsere persn-lichen Landschafts-Kunstwerke! Wenn die Sonne scheint, arbeiten wir mit unserem mobilen Atelier im Freien und lassen uns dabei von reizvollen Pltzchen anregen.

    21.07.31.08., DiFr, 1013 Uhr 6,50 /Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte Bitte Kleidung mitbringen, die schmutzig werden darf!

    Archologiemuseum

    Erzhl mir was Ab 4 Jahren (mit Familie)

    Rund um die griechischen Gtter und Helden ranken sich viele Erzhlungen. Im Archologiemu-seum erfhrst du mehr darber: Warum schleuderte Zeus Blitze auf die Erde? War Aphrodite wirklich so sagenhaft schn und Athene klger als die anderen Gtter? Konnte man auf dem Tro-janischen Pferd reiten und warum dauerte die Reise des Odysseus so lange?

    Ein langer Weg zurck nach Hause die Odyssee

    Donnerstag, 09.07., 15 Uhr

    Der Sonne zu nah Daedalus und Ikarus und ihre Abenteuer auf Kreta

    Donnerstag, 13.08., 15 Uhr

    Dauer: 1 Stunde 4,50 / Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte Anmeldung: 0316/8017-9560

    Museum experimentell Schick wie im Alten Rom Ab 6 Jahren (mit Familie)

    Fr die Rmer hatte Schmuck unterschiedliche Bedeutungen. Er war nicht nur Statussymbol, son-dern auch Glcksbringer. So half ein versteckter Spruch im Amulett um den Hals getragen ein Unheil abzuwehren oder eine Krankheit zu heilen. Mach dich auf die Suche nach den wertvollen Schmuck-stcken der Rmer und fertige anschlieend in der Werkstatt ein Amulett oder eine Kette.

    Sonntag, 12.07., 14 Uhr Dauer: 2 Stunden 4,50 / Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte Anmeldung: 0316/8017-9560

  • Jagdmuseum

    Workshop/Fhrung Jagdmuseum fr Gro und Klein410 Jahre (mit Familie)

    Schlaue Fchse begeben sich als Fhrtenleser/innen auf Streifzug durch das Jagdmuseum. Gemeinsam durchwandern wir die Jagdgeschichte von der Steinzeit bis zur Gegenwart und schauen uns die Lebensgewohnheiten ver-schiedener heimischer Wildtiere an. Aus Geweihstcken, Holz und anderen Naturmaterialien basteln wir unsere Lieblingstiere, eine wunderschne Halskette oder gestalten unseren eigenen Wald in Form einer Collage.

    Samstag, 11.07., 08.08., 10 Uhr Dauer: 2 Stunden 4,50 /Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte

    Landwirtschaftsmuseum

    Workshop/Fhrung Geheimnis Holz fr Gro und Klein410 Jahre (mit Familie)

    Holz ist ein ganz besonderes Material. Jede Holzart hat ihre eigene Farbe, ihren eigenen Geruch und wenn ihr genau auf-passt, fhlen sich Hlzer sogar unterschiedlich an. Hast du dir schon einmal berlegt, was alles aus Holz gemacht werden kann? Wir versuchen uns als Instru-mentenbauer/innen und kreieren unser eigenes Klangspiel. Als Handwerker/innen bauen wir einen Bilderrahmen, als Knstler/innen gestalten wir ein Bild aus Holz und fr unser Wohlbefinden befllen wir ein Duftsackerl mit Zirbenholzspnen.

    Samstag, 04.07., 18.07., 01.08., 15.08., 29.08., 10 Uhr Dauer: 2 Stunden 4,50 /Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte

    Workshop/Fhrung Entdecke die Welt der Landwirtschaft410 Jahre (mit Familie)

    Schon vor Tausenden von Jahren haben Menschen aus Schafwolle Filz hergestellt. Auch wir lassen unserer Fantasie beim Filzen freien Lauf. Erdpfel gibt es bei uns noch gar nicht so lange. Aus diesen kann man nicht nur Pommes machen, sondern auch eigene Stoffmuster entwerfen. Woraus wird Butter eigentlich hergestellt und hast du sie schon einmal selbst gemacht? Wir zeigen dir, wies geht.

    Samstag, 25.07., 22.08., 10 Uhr Dauer: 2 Stunden 4,50 /Kind, gratis mit der Familien-Joanneumskarte

    Schloss Trautenfels

    Sommerworkshop Waldfragen Unterwegs mit Schlossgeist Emil712 Jahre (die Kinder sollten gut lesen knnen)

    Schlossgeist Emil fhrt mit einem Wald-Quiz durch die Ausstellung Wald und Mensch! Wie haben sich die Wlder entwickelt und wie sind Kohle oder Torf entstanden? Gemeinsam finden wir mehr ber Pflanzen und Tiere des Waldes heraus und wie die Menschen den Wald zu verschiedenen Zeiten genutzt haben. Mit einem spezi-ellen Waldbrief denken wir noch einmal ber die Ausstellung nach!

    14.07.03.09. Dienstag, 1012 Uhr Donnerstag, 1416 Uhr

    Dauer: 2 Stunden 4,50 /Person, gratis mit der Familien-Joanneumskarte Anmeldung: 03682/222 33

    Workshop Arbeiten mit PastellkreidenAb 6 Jahren (mit Familie)

    Der Maler und Grafiker Herbert Bauer aus Schladming macht uns mit der Pastellmalerei vertraut. Damit lassen sich flieende, grobflchige Farbverlufe sowie detaillierte Zeichnungen herstellen. Kinder und Erwachsene sind herz- lich dazu eingeladen, ihren krea-tiven Fhigkeiten Raum zu geben und der Buntheit ihrer Fantasie Ausdruck zu verleihen die Aus-stellung Wald und Mensch bietet viele Inspirationsquellen dazu!

    Dienstag, 28.07., 11.08., 14 Uhr Dauer: 2 Stunden 4,50 /Person, gratis mit der Familien-Joanneumskarte Anmeldung: 03682/222 33

  • 09.07. DonnerstagExkursionFrhsommerpilze in der Umgebung von LigistTreffpunkt: Parkplatz Gasthof Herlwirt, Ligist, 10 Uhr Ein langer Weg zurck nach Hause die OdysseeArchologiemuseum, 15 Uhr

    10.07. FreitagAusstellungserffnungGrazPolitische LandschaftKunst im ffentlichen RaumKunsthaus Graz, Space05, 19 Uhr

    11.07. SamstagExkursionDie hochsommerlichen Mhwiesen im LafnitztalTreffpunkt: Biberburg (Haus der nj), Wrth an der Lafnitz, 9 Uhr Jagdmuseum fr Gro und KleinJagdmuseum Schloss Stainz, 10 Uhr Landschaft, wie bist du?Volkskundemuseum, 10:30 Uhr Ausstellungserffnung AltausseePolitische LandschaftKunst im ffentlichen RaumTreffpunkt: Gemeindeamt Altaussee, 12 Uhr

    Juli/AugustProgramm

    Juli

    02.07. DonnerstagVeranstaltunglandschaft findet stadtVolkskundemuseum, 17 Uhr AusstellungserffnungDas gezeichnete Ich. Zwischen Auslschung und MaskierungNeue Galerie Graz, 19 Uhr

    04.07. SamstagGeheimnis Holz fr Gro und KleinLandwirtschaftsmuseum Schloss Stainz, 10 Uhr Blicke von oben!Kunsthaus Graz, 14 Uhr Fhrung LandschaftsschwerpunktParadiesArchologiemuseum und Mnzkabinett, 15 Uhr AusstellungserffnungTue Greenfort. AMILKORKIMKunst im ffentlichen RaumTreffpunkt: Meierhof Schloss Kornberg, 19 Uhr

    05.07. SonntagFhrung Endstation Meer?Naturkundemuseum, 13 Uhr Deine Zeit ist lngst vorbei, Ritter KunibertLandeszeughaus, 15 Uhr Fhrung Tafeln wie in alten ZeitenArchologiemuseum, 15:30 Uhr FhrungVergessene LandschaftenVolkskundemuseum, 15:30 Uhr

    Veranstaltungen Programm Naturkunde Kinderprogramm

    SommerferienNeue Galerie Graz:Sommeratelier. Malen!712 JahreVon 21.07. bis 31.08.Jeden Dienstag bis Freitag, 1013 Uhr

    Schloss Trautenfels:Waldfragen Unterwegs mit Schlossgeist Emil712 JahreVon 14.07. bis 03.09.Jeden Dienstag, 1012 UhrJeden Donnerstag, 1416 Uhr

    Sommerwoche im Jagd- und Land-wirtschaftsmuseum Schloss Stainz:Natur pur im Museum Schloss Stainz614 JahreTermin: 14.17.07., 915:30 Uhr

    Kurzfristige nderungen im Programm entnehmen Sie bitte unserer Website www.museum-joanneum.at

    Erffnung

    Erffnung

    Erffnung

    Erffnung

  • 17.07. FreitagFiltercafJetlagNeue Galerie Graz, 15 Uhr

    18.07. SamstagGeheimnis Holz fr Gro und KleinLandwirtschaftsmuseum Schloss Stainz, 10 Uhr Bergwanderung Totes Gebirge WestKunst im ffentlichen RaumTreffpunkt: Blaa-Alm, Lichtersberg 73a, 11 Uhr FhrungVielfaltPrunkrume & Schlosspark, 15 Uhr FhrungKunst LandschaftThemendialog Kunsthaus Grazund Neue Galerie Graz.Treffpunkt: Kunsthaus Graz14:30 Uhr

    19.07. SonntagFhrung Endstation Meer?Naturkundemuseum, 13 Uhr Deine Zeit ist lngst vorbei,Ritter KunibertLandeszeughaus, 15 Uhr Fhrung LandschaftsschwerpunktVom Erz zur MnzeMnzkabinett, 15:30 Uhr

    21.07. DienstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 10:30 Uhr

    23.07. DonnerstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 15 Uhr

    12.07. SonntagAusstellungserffnung Totes GebirgePolitische LandschaftKunst im ffentlichen RaumTreffpunkt: Blaa-Alm, Lichtersberg 73a, 10 Uhr Kinder, Kaiser, EdelmannMuseum im Palais, 10:30 Uhr FhrungLandschaft in BewegungKunsthaus Graz, 11 Uhr Fhrung Endstation Meer?Naturkundemuseum, 13 Uhr Schick wie im Alten RomArchologiemuseum, 14 Uhr Fhrung BilderreisenFokus LandschaftAlte Galerie, 14:30 Uhr Deine Zeit ist lngst vorbei, Ritter KunibertLandeszeughaus, 15 Uhr

    13.07. MontagStart: KinderstadtKunsthaus GrazTglich 8-17 Uhr (bis 18.07.)

    14.07. DienstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 10:30 Uhr KoogleDruckwerkstattKunsthaus GrazAb 14 Jahren, 17-20 Uhr

    15.07. MittwochFhrung Grne MitteWeltumwelttagNaturkundemuseum, 15:30 Uhr

    16.07. DonnerstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 15 Uhr

    24.07. FreitagFhrung ArchitektursommerDas Landeszeughaus. Waffen-depot, Denkmal immersiver RaumLandeszeughaus, 17 Uhr

    25.07. SamstagEntdecke die Welt der LandwirtschaftLandwirtschaftsmuseum Schloss Stainz, 10 Uhr

    26.07. SonntagFhrung HyperAmerikaKunsthaus Graz, 11 Uhr Fhrung Endstation Meer?Naturkundemuseum, 13 Uhr Gieen schneiden prgen Mnzkabinett, 14 Uhr Fhrung BilderreisenZwischen Himmel und HlleAlte Galerie und Prunkrume14:30 Uhr Deine Zeit ist lngst vorbei, Ritter KunibertLandeszeughaus, 15 Uhr Fhrung Vom Protzen und Klotzen?Museum im Palais, 15:30 Uhr

    28.07. DienstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 10:30 Uhr Arbeiten mit PastellkreidenSchloss Trautenfels, 14 Uhr FhrungKunst trifft NaturKunsthaus Graz & Naturkunde-museum, 15 Uhr

    30.07. DonnerstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 15 Uhr

    Erffnung

  • August

    01.08. SamstagGeheimnis Holz fr Gro und KleinLandwirtschaftsmuseum Schloss Stainz, 10 Uhr Blicke von oben!Kunsthaus Graz, 14 Uhr Fhrung LandschaftsschwerpunktUnterwegsArchologiemuseum und Mnzkabinett, 15 Uhr

    02.08. SonntagFhrung Endstation Meer?Naturkundemuseum, 13 Uhr Deine Zeit ist lngst vorbei, Ritter KunibertLandeszeughaus, 15 Uhr Fhrung LandschaftsschwerpunktTieropfer und fremde GtterArchologiemuseum, 15:30 Uhr FhrungWas hilft, was ntzt, was schtzt?Volkskundemuseum, 15:30 Uhr

    04.08. DienstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 10:30 Uhr

    06.08. DonnerstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 15 Uhr

    08.08. SamstagJagdmuseum fr Gro und KleinJagdmuseum Schloss Stainz10 Uhr Keine Angst im Dunkeln!Volkskundemuseum, 10:30 Uhr Geschichten und GesangWoid und WoadSchloss Trautenfels, 20 Uhr

    09.08. SonntagOpen HouseEin Fest in Schloss Eggenberg1017 Uhr Schauplatz NaturKrfte der WeltNaturkundemuseum, 1017 Uhr Kinder, Kaiser, EdelmannMuseum im Palais, 10:30 Uhr Deine Zeit ist lngst vorbei, Ritter KunibertLandeszeughaus, 15 Uhr

    11.08. DienstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 10:30 Uhr Arbeiten mit PastellkreidenSchloss Trautenfels, 14 Uhr KoogleBhnenlandschaftKunsthaus GrazAb 14 Jahren, 17-20 Uhr

    12.08. MittwochFhrung Grne MitteKrfte der ErdeNaturkundemuseum, 15:30 Uhr

    13.08. DonnerstagDer Sonne zu nah Deadalus und Ikarus und ihre Abenteuer auf KretaArchologiemuseum, 15 Uhr Sommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 15 Uhr TheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    15.08. SamstagGeheimnis Holz fr Gro und KleinLandwirtschaftsmuseum Schloss Stainz, 10 Uhr Fhrung LandschaftsschwerpunktParadiesPrunkrume, Alte Galerie und Schlosspark, 15 Uhr TheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    16.08. SonntagFhrung HyperAmerikaKunsthaus Graz, 11 Uhr Fhrung Endstation Meer?Naturkundemuseum, 13 Uhr Deine Zeit ist lngst vorbei,Ritter KunibertLandeszeughaus, 15 Uhr Fhrung Versteckte BotschaftenMnzkabinett, 15:30 Uhr TheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    18.08. DienstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 10:30 Uhr FhrungKunst trifft NaturKunsthaus Graz & Naturkunde-museum, 15 Uhr

    19.08. MittwochTheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    Eintritt frei!

  • 23.08. SonntagFhrung Endstation Meer?Naturkundemuseum, 13 Uhr Schmuckstcke Medaillen selbstgemachtMnzkabinett, 14 Uhr Fhrung BilderreisenBis zum bitteren EndeAlte Galerie, 14:30 Uhr Deine Zeit ist lngst vorbei, Ritter KunibertLandeszeughaus, 15 Uhr Fhrung Vom Protzen und Klotzen?Museum im Palais, 15:30 Uhr

    26.08. MittwochTheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    27.08. DonnerstagAusstellungserffnungDie Mur. Eine KulturgeschichteMuseum im Palais, 19 Uhr TheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    20.08. DonnerstagSommer, Sonne, Plastikmll?Naturkundemuseum, 15 Uhr TheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    21.08. FreitagFiltercafLichtNeue Galerie Graz, 15 Uhr TheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    22.08. SamstagEntdecke die Welt der LandwirtschaftLandwirtschaftsmuseum Schloss Stainz, 10 Uhr ExkursionSteirisch-krntnerische Pilzex-kursion im Raum St. LamprechtStudienzentrum NaturkundeTreffpunkt: Seilbahnparkplatzam Ortseingang St. Lambrecht10 Uhr TheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    Impressum

    Herausgeber: Universalmuseum Joanneum GmbH, Mariahilferstrae 24, 8020 Graz FN. 230017k, UID: ATU56456579

    Fr den Inhalt verantwortlich: UMJ, Marketing Redaktion: Astrid Rosmann, Eva Pessenhofer-Krebs T +43316/80179727 [email protected]

    Grafische Konzeption, Gestaltung und Layout: Andrea Weishaupt (Ursprngliche Gestaltung: Lichtwitz Leinfellner visuelle Kultur KG) Lektorat: Jrg Eipper-Kaiser Herstellung: Steiermrkische Landesdruckerei GmbH

    Kurzfristige Terminnderungen vorbehalten. Es gilt die Hausordnung.

    28.08. FreitagFhrung ArchitektursommerDas Landeszeughaus. Waffen-depot, Denkmal immersiver RaumLandeszeughaus, 17 Uhr TheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    29.08. SamstagGeheimnis Holz fr Gro und KleinLandwirtschaftsmuseum Schloss Stainz, 10 Uhr Fhrung LandschaftsschwerpunktVielfalt der WeltAlte Galerie und Archologie-museum, 15 Uhr TheaterPinocchioKunsthaus Graz, 20 Uhr

    30.08. SonntagMur-FestMuseum im Palais1017 Uhr AusstellungserffnungTobias Rehberger. Woher der Wind wehtKunst im ffentlichen RaumTreffpunkt: Ratsch an der Wein-strae, Ehrenhausen, 11:30 Uhr Deine Zeit ist lngst vorbei, Ritter KunibertLandeszeughaus, 15 Uhr

    ErffnungErffnung

    Eintritt frei!

  • Graz

    Volk

    sgar

    tens

    tra

    e

    Elis

    abet

    hine

    rgas

    seWic

    kenbur

    ggasse

    Humboldts

    trae

    Mur

    Mur

    Murinsel

    Kaiser-Franz-Josef-Kai

    LendkaiG

    rieskai

    Grieskai

    Lagergasse

    Lendplatz

    Mariahilfer

    PlatzM

    ariahilfer Str.

    Haupt- platz Herrengasse

    Stempferg

    asseSackstrae

    NeutorgasseSchm

    iedgasse

    Wielandgasse

    Pestalozzistrae

    Schnaugasse

    Neuholdaugasse

    Schnaugasse

    Karl

    auer

    stra

    e

    Herrgottw

    iesgasse

    Mnzgrabenstrae

    Spor

    gass

    e

    Paul

    usto

    rgas

    seKeplers

    trae

    Grie

    spla

    tz

    Laza

    rett

    gass

    e

    Grie

    sgas

    se

    Mar

    burg

    er K

    ai

    Heinric

    hstra

    eParkstrae

    Elisabe

    thstrae

    Mandellstrae

    Rechbauerstrae

    Hofgasse

    Karmeliterplatz

    BrgergasseBurggasse

    Frber-, Mehl-

    platz

    Tum

    mel-

    platz

    Zinzen

    dorfga

    sseGlacisstrae

    Annenstrae

    Jakomini-platz

    Kaiser-Josef-Platz

    Andreas-Hofer-Platz

    Opern

    ring

    Burgring

    Joann

    eumr

    ing

    Radetzkystrae

    Grazbachgasse

    Sparbe

    rsbach

    gasse

    Steyrerg

    asse

    Schnaugrtel

    Frhlic

    hgasse

    Karlauergrtel

    Conrad-von-Htzendorf-Strae

    Klosterwiesgasse

    Reitschulgassegasse

    Rsselmhl

    Schl

    ossb

    erg

    Europaplatz

    Hauptbahnhof

    Bahnhofgrtel

    Mariengasse

    Idlh

    ofga

    sse

    Mar

    scha

    llgas

    se

    Eggenberger Grtel

    Wiener

    Stadtp

    ark

    Sdtiroler Platz

    Belgiergasse

    Murgas

    se

    Albre

    chtg

    .

    Land

    haus

    g.

    Leonhardstrae

    Strae

    Volksgarten

    StdtischerAugarten

    Raubergasse

    Straenbahn-linie 1

    Kalchbe

    rggasse

    Graz

    2

    3

    5

    61

    4

    8

    7

    8

    109

    12

    11

    Wien

    Linz

    LjubljanaKlagenfurt

    A9 A2

    A2

    S37

    S36

    S6

    A10

    B320

    B145

    S35

    A9

    Liezen

    Lieboch Unterpremsttten

    Leibnitz

    Graz

  • Ihr Bonus im Juli Hallo Skulpturenpark! Tauchen Sie gemeinsam mit Kunstvermittlerin Barbara Lai-nerberger in das einzigartige Ambiente des sterreichischen Skulpturenparks ein! Die im Sden von Graz liegende Park-anlage erstreckt sich ber ein Areal von rund sieben Hektar und ist Entfaltungsraum fr 70 Skulpturen. Werke renom-mierter Knstler/innen aus sterreich kommunizieren hier mit Beispielen internationaler Bildhauerei und machen die Anlage zu einem Zentrum fr zeitgenssische Skulptur. Nut-zen Sie die Mglichkeit und kombinieren Sie Kunstgenuss mit einem Spaziergang im Grnen also nichts wie raus ins Museum!

    Ihr Bonus im August Hallo Schloss Trautenfels! Schloss Trautenfels steht als Wahrzeichen des mittleren Ennstals am Fue des Grimmings. Das als Dauerausstellung eingerichtete Landschaftsmuseum prsentiert in 13 kaleidoskopartig angeordneten Rumen die kultur- und Naturgeschichte des Bezirks Liezen. Schloss Trautenfels wird wegen der Vielschichtigkeit von Sammlung, The-menschwerpunkten und Sonderausstellungen auch als Joanneum im Kleinen bezeichnet. Neben fundierten Ausstellungen fasziniert das Schloss auch durch seine qualittsvolle Barockausstattung und seine unvergessliche Aussicht auf die umgebende Bergwelt. Begleiten Sie uns zu einem besonderen Ausflug nach Schloss Trautenfels mit exklusiven Fhrungen durch das Landschaftsmuseum sowie die Sonderausstellung Wald und Mensch. Eine Geschichte in 100 Positionen.

    Joanneumskarte

    www.joanneumskarte.at

    Samstag, 11.07., 1014 Uhr

    Fhrung 1: 10 Uhr, Fhrung 2: 11:30 Uhr Fhrung 3: 13 Uhr

    Max. 30 Teilnehmer/innen Treffpunkt: sterreichi-scher Skulpturenpark, Eingangsbereich

    Anmeldung: 0316/8017-9810 (MiSo, 1017 Uhr), [email protected] museum-joanneum.at

    Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!

    Samstag, 08.08., 917:30 Uhr

    Abfahrt: 9 Uhr, Kunst-haus Graz, Ankunft Graz: ca. 17:30 Uhr

    Fhrungen: 11 Uhr und 14 Uhr, Mittagessen: ca. 12 Uhr Kosten: 5 /Person fr Bus. Mittagessen extra (zur Auswahl stehende Mens werden bei Anmeldung bekannt-gegeben) max. 90 Teilnehmer/innen

    Anmeldung bis 15.07.: 0316/8017-9810 (MiSo, 1017 Uhr), [email protected] museum-joanneum.at

  • LandeszeughausHerrengasse 16, 8010 Graz T +43-316/8017-9810 [email protected] www.facebook.com/ Landeszeughaus www.landeszeughaus.at

    ffnungszeiten AprOkt, Mo und MiSo, 1017 Uhr 13.07.30.09.: auch Dienstags im Rahmen einer Fhrung zugnglich. NovMrz nur im Rahmen einer Fhrung zugnglich.

    Fhrungen Mo, MiSo, Feiertag, 11 & 14 Uhr Mo, MiSo, Feiertag, 13 Uhr (engl.) 13.07.30.09.: Di, 11 & 14 Uhr und 13 Uhr (engl.)

    2 Kunsthaus GrazLendkai 1, 8020 Graz T +43-316/8017-9200 [email protected] museum-joanneum.at www.facebook.com/KunsthausGraz www.kunsthausgraz.at

    ffnungszeiten DiSo, 1017 Uhr, 10.07.: zustzlich 1921 Uhr geffnet

    Fhrungen Sa, So, Feiertag, 15:30 Uhr, So, 14 Uhr (engl.)

    3 Museum im PalaisSackstrae 16, 8010 Graz T +43-316/8017-9810 [email protected] museum-joanneum.at www.facebook.com/ MuseumimPalais www.museumimpalais.at

    ffnungszeiten MiSo, 1017 Uhr

    Schloss EggenbergEggenberger Allee 90, 8020 Graz T +43-316/8017-9560 [email protected] www.facebook.com/ SchlossEggenberg www.welterbe-eggenberg.at

    ffnungszeiten Prunkrume AprOkt, DiSo, Feiertag nur im Rahmen einer Fhrung zugnglich

    Fhrungen DiSo, Feiertag, 10, 11, 12, 14, 15, 16 Uhr 19.07. und 26.07.: Fhrungen nur um 14, 15, 16 Uhr

    ffnungszeiten Park AprOkt, tglich 819 Uhr NovMrz, tglich 817 Uhr

    4 Alte GalerieSchloss Eggenberg Eggenberger Allee 90, 8020 Graz T +43-316/8017-9560 [email protected] www.facebook.com/AlteGalerie www.altegalerie.at

    ffnungszeiten AprOkt, MiSo, 1017 Uhr, Nov6. Jnner 2016 nur im Rah-men einer Fhrung zugnglich

    4 Archologie-museum Schloss Eggenberg Eggenberger Allee 90, 8020 Graz T +43-316/8017-9560 [email protected]um-joanneum.at www.facebook.com/ Archaeologiemuseum www.archaeologiemuseum.at

    ffnungszeiten AprOkt, MiSo, 1017 Uhr Nov6. Jnner 2016 nur im Rah-men einer Fhrung zugnglich

    MnzkabinettSchloss Eggenberg Eggenberger Allee 90, 8020 Graz T +43-316/8017-9560 [email protected] museum-joanneum.at www.facebook.com/ MuenzkabinettGraz www.muenzkabinett.at

    ffnungszeiten AprOkt, MiSo, 1017 Uhr Nov6. Jnner 2016 nur im Rah-men einer Fhrung zugnglich

    5 Volkskunde-museumPaulustorgasse 1113a, 8010 Graz T +43-316/8017-9810 [email protected] www.volkskundemuseum-graz.at

    ffnungszeiten 20. Mrz 2015 bis 6. Jnner 2016 MiSo, 1418 Uhr

    Fhrungen MiMo fr angemeldete Gruppen auerhalb der ffnungszeiten nach Voranmeldung

    6 Neue Galerie Graz Joanneumsviertel, 8010 Graz Zugang Kalchberggasse T +43-316/8017-9100 [email protected] museum-joanneum.at www.neuegaleriegraz.at

    ffnungszeiten DiSo, 1017 Uhr

    Fhrungen Sa, So, Feiertag, 14 Uhr So, 15:30 Uhr (engl.)

    41 4

    Museumsstandorte/ffnungszeiten

  • JagdmuseumSchloss Stainz Schlossplatz 1, 8510 Stainz T +43-3463/2772-16 [email protected] www.jagdmuseum-stainz.at

    ffnungszeiten AprOkt, DiSo, 1017 Uhr

    9 Landwirtschafts-museumSchloss Stainz Schlossplatz 1, 8510 Stainz T +43-3463/2772-16 [email protected] museum-joanneum.at www.landwirtschaftsmuseum-stainz.at

    ffnungszeiten AprOkt, DiSo, 1017 Uhr

    10 Rmermuseum Flavia SolvaMarburgerstrae 111, 8435 Wagna T +43-316/8017-9560 [email protected] museum-joanneum.at www.flaviasolva.at

    ffnungszeiten Ganzjhrig frei zugnglich

    6 Naturkundemuseum Joanneumsviertel, 8010 Graz Zugang Kalchberggasse T +43-316/8017-9100 [email protected] museum-joanneum.at www.naturkunde.at

    ffnungszeiten DiSo, 1017 Uhr

    Highlight-Fhrungen Sa, So, Feiertag, 14:30 Uhr

    7 sterreichischer SkulpturenparkThalerhofstrae 85, 8141 Unterpremsttten T +43-316/8017-9704 [email protected] museum-joanneum.at www.skulpturenpark.at

    ffnungszeiten AprOkt, tglich 1020 Uhr Eintritt frei

    8 Schloss Trautenfels8951 Trautenfels 1 T +43-3682/222 33 [email protected] www.schloss-trautenfels.at

    ffnungszeiten 28. Mrz bis 31. Oktober, tglich 1017 Uhr

    Rosegger- GeburtshausAlpl 42, 8671 Alpl T +43-3855/8230 [email protected] museum-joanneum.at www.rosegger-geburtshaus.at

    ffnungszeiten AprOkt, DiSo, 1016 Uhr

    Rosegger-MuseumRoseggerstrae 44, 8670 Krieglach T +43-3855/2375 [email protected] museum-joanneum.at www.rosegger-museum.at

    ffnungszeiten AprOkt, DiSa, 1016 Uhr

    9 11

    12

    Eintrittspreise Eintrittskarte: 9 (Volkskundemuseum: 7 , Rosegger-Geburtshaus und -Museum: 4,50 ) Joanneums-24h-Karte: 13 Joanneums-48h-Karte: 19 Ermigungen auf Anfrage

    Fr alle Fhrungen gilt 2,50 /Person, sofern nicht anders angegeben

    Gratis WLAN (City Access Citycom) Schloss Eggenberg, Joanneums-viertel, Kunsthaus Graz, Volks-kundemuseum

    Weitere Informationen www.museum-joanneum.at www.museumsblog.at/connect

    Stadtplan Ein Stadtplan mit unseren Museen befindet sich in der rckwrtigen Umschlagseite.

  • Tel. 0316.825 000www.styriarte.com