Lean startup | Webmonday Graz

download Lean startup | Webmonday Graz

of 21

  • date post

    13-Jan-2015
  • Category

    Business

  • view

    299
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Die "verlorene" Session vom Webmontag Graz Juni 2012 - doch kein Grund zu verzagen, Leute! Wir werden die Session im September anbieten - hier schonmal die aktuelle Version der Präsentation, die ihr auch gern unter der Mailadresse admin@wohnportal-graz.at für eure eigene Veranstaltung requesten könnt. ;)

Transcript of Lean startup | Webmonday Graz

  • 1. Lean-Startupstrategisches Management fr StartUps Lean Startup | powered by:Webmonday Graz Wohnportal-Graz.at

2. Eckdaten operativer Managementansatz der fr dieBedrfnisse von StartUps optimiert ist Entwickelt von Eric Ries, 32, SoftwareEngineer und Grnder im Silicon Valley to lean - Zurcklehnen Lean Startup |powered by:Webmonday GrazWohnportal-Graz.at 3. Firmen entwickeln Tools, Produkte und Innovationen, die das Leben fr dieAllgemeinheit angenehmer, einfacher oder sonstwie attraktiver machen.(Aussage zweckoptimistischer konomie ) Lean Startup | powered by:Webmonday Graz Wohnportal-Graz.at 4. Wozu brauch ma des? Fakt ist: ber ein Drittel von StartUps undUnternehmensneugrndungen scheitern bereitsnach wenigen Jahren Dies ist ein globales Phnomen: gilt fr densterreichischen Markt genau wie fr denamerikanischen, oder irgendeinen anderen. Wir brauchen also einen unternehmerischenAnsatz, der Neugrndungen und StartUps einfachhilft, zu berleben. 5. Was ist ein StartUp? StartUp != Unternehmensgrndung StartUp kann auch bewusst nicht (!) aufEinnahmensteigerung und Gewinnerzielung inkapitalistischen Systemen ausgerichtet sein StartUp als existentielle Aussage ber den Stil und dieArt wie in einer Grndung neue Dinge entwickeltund Innovationen umgesetzt werden 6. A StartUp is the attempt to build up anew Product, Company - or anything -under the conditions of extremeuncertainty.(Definition eines StartUps nach E.Ries) Lean Startup |powered by:Webmonday GrazWohnportal-Graz.at 7. Wenn extreme Unbestimmtheit, dereinzige Fixpunkt ist, welche Methodikbrauchen wir, um den grtmglichen Nutzen fr uns aus diesen uerenUmstnden zu ziehen? Lean Startup | powered by:Webmonday Graz Wohnportal-Graz.at 8. Wir brauchen... Flexibilitt, um auf unerwarteteEntwicklungen schnell und effizient zureagieren. Forschergeist, um herauszufinden wieBedrfnisse, Interessen und Problemepotentieller Kunden sind. Innovationspotential, um unerwartetaufkommende Ideen produktiv zu nutzen. 9. Ansat z von Lean Star tUp Versuch formale Prinzipien derSoftwareEntwicklung auf unternehmerischeProzesse in StartUps zu bertragen. Hauptfokus: Sei schnell, sei iterativ.Mache schnell die richtigen Fehler, lerneaus ihnen und mache jeden Fehler nureinmal. 10. Softwareentwicklung hat Methoden um diese Ziele zu erreichen. Beispiele dafr: Agile Softwareentwicklungvs. Waterfallmodell, ModulareProblembehandlung, iterative stattprozedurale Problemlsungsstrategien 11. Waterfallmodell Formales Programierparadigma, das vonvielen groen Konzernen und IT-Firmengenutzt wird Gliedert Entwicklungsprozess inverschiedene Stufen, von denen ausgehendsich die Entwicklung stufenweise fortsetzt. 12. Und das sieht dann so aus.....Ist doch nett, oder? 13. Problem daran:Jede dieser Entwicklungststufen kann Wochen,Monate oder noch lnger dauern.Niemand garantiert, dass das Endprodukt wirklich das Optimum fr den Kunden ist.nderungen mit hohem Aufwand verbunden.Allein ein falsch kalkulierter Zeitaufwand, kann frStartUps existenzbedrohend sein. 14. Doch es gibt eineLsung dafr!Agile Softwareentwicklung Lean Startup | powered by:Webmonday Graz Wohnportal-Graz.at 15. AgileSoftwareentwicklung Gliedert Programmierarbeit bereits modular,und kann aufwandsspezifisch sein. Dadurch gibt es schneller Output, den derKunde berprfen und ansehen kann. Vorteil: Der Kunde wird direkt in denEntwicklungsprozess einbezogen und wird sozum Partner, statt nur zum Abnehmer. 16. Und das macht LeanStartup daraus Sei schnell - Geschwindigkeit istentscheidend! Statt umfangreichen Marktanalysen,probiere einfach aus ob das Produkt oderdie Idee ankommt. Ziel: The Minimum buyable Product 17. Wesentlich daran Iterativer Lernprozess wichtiger als dieperfekte Dienstleistung. Kommt die Idee nicht an, entwickel eineneue, bring ein Minimum Buyable Productheraus und schau was passiert. Kommt die Idee an, baue das Produktweiter aus. 18. Ziele und Ergebnisse... Eine wesentlich effizientere Formunternehmerischen Handelns, die schnellerGeld bringt. Endergebnis: berlebende Firmen, die dieWelt wiederum um eine Facette reichermachen. Viel Spa damit ;) powered by:Wohnportal-Graz.at 19. Wie kamen wir zu LeanStartUp? Wir suchten eine Methodik, die im Aufbaueiner Webseite schnell Ergebnisse zeigt. Wir fanden den experimentellen Ansatzvon Lean StartUp gut, auch weil mit ihmeine exakte Auswertung von allenverfgbaren Daten einhergeht. 20. Vorlufige Ergebnisse http://www.wohnportal-graz.at Von 0 auf zuerst 12.000, dann 21.000, heute32.300 Seitenaufrufen pro Jahr auf Basis aktuellerHochrechnung des - vorlufigen -Monatsergebnisses Von 0 auf 71 Contentseiten und Subdomains mitber 96 Texten unter einer unmittelbaren,danymischen Auswertung aller verfgbarenMetrics :) und es werden immer mehr... 21. Danke fr eureAufmerksamkeit!Ok - das ist wenig innovativ - aber WAS willst auf derletzten Folie sonst sagen?!Powered by:CU soon ;) Lean Startup | powered by:Webmonday Graz Wohnportal-Graz.at