Die ZFV-Unternehmungen haben der Wirtschaftskrise ... ... 2 Jahresbericht ZFV-Unternehmungen 2009...

download Die ZFV-Unternehmungen haben der Wirtschaftskrise ... ... 2 Jahresbericht ZFV-Unternehmungen 2009 Fأ¼r

of 56

  • date post

    26-Jan-2021
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Die ZFV-Unternehmungen haben der Wirtschaftskrise ... ... 2 Jahresbericht ZFV-Unternehmungen 2009...

  • Die ZFV-Unternehmungen haben der Wirtschaftskrise erfolgreich getrotzt. 2009 wurden Umsatz, Betriebsergebnis und Cashflow gegenüber dem Vor- jahr erneut gesteigert – der Umsatz um 4,1 Prozent auf 168,7 Millionen Franken, das Betriebsergebnis um 3,0 Prozent auf 20,2 Millionen Franken und der Cashflow um 5,3 Prozent auf 19,8 Millionen Franken.

    � Jahresbericht�2009

  • 1Jahresbericht ZFV-Unternehmungen 2009

    Jahresrückblick Weichenstellung in wirtschaftlicher, personeller und räumlicher Hinsicht!

    Krisenjahr mit positivem Ausgang ...

    Jahresrechnung Konsolidierte Bilanz der ZFV-Unternehmungen

    Konsolidierte Erfolgsrechnung der ZFV-Unternehmungen

    Anhang (Bewertungs- und Konsolidierungsgrundsätze)

    Bericht der Revisionsstelle

    Anhang Organe

    Mitglieder der Genossenschaft

    Betriebe der ZFV-Unternehmungen

    2

    6

    38

    39

    40

    42

    44

    45

    46

  • 2 Jahresbericht ZFV-Unternehmungen 2009

    Für viele war 2009 ein rabenschwarzes Krisenjahr, das möglichst schnell im Archiv

    der Geschichte verstaut und vergessen wird. Glanzvoll war das Jahr bestimmt nur

    für wenige. Für die ZFV-Unternehmungen war es wechselvoll mit durchaus posi-

    tiven Seiten.

    Nachdem bereits Ende 2008 düstere Wolken aufgezogen waren, blies uns der Wind

    in den ersten zwei Monaten eisig ins Gesicht. Erstmals seit Jahren und trotz neuen

    Betrieben war der Umsatz im Februar im Vergleich zum Vorjahr zurück gegangen.

    Auch das Betriebsergebnis brach ein. Das Geschäftsjahr drohte desaströs zu werden,

    rasches Handeln war angesagt.

    Ausserordentliche Ereignisse erfordern ausserordentliche Massnahmen: Mit dem

    «Commitment vom 19. März 2009» verpflichteten sich unsere Betriebsleitungen,

    alles daran zu setzen, das budgetierte Betriebsergebnis bis zum Jahresende zu

    erreichen. Dies bedeutete, entweder die Umsätze zu steigern oder die Kosten

    entsprechend dem Umsatzrückgang zu senken. Das Resultat ist beeindruckend:

    Ab August wurden die Verbesserungen sichtbar, Umsatz und Betriebsergebnis

    bewegten sich in die richtige Richtung, bis zum Jahresende setzte eine eigent-

    liche Aufholjagd ein. Diese wurde zusätzlich begünstigt durch die sich leicht auf-

    hellende Konjunktur.

    Dank diesem besonderen Engagement unserer Betriebsleitungen, aber natürlich

    auch dank dem Einsatz aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Betrieben

    und am Hauptsitz ist es in schwierigem Umfeld gelungen, den Gesamtumsatz um

    4,1 Prozent auf 168,7 Millionen Franken zu steigern und gleichzeitig das Betriebs-

    ergebnis vor Abschreibungen, Steuern, Rückstellungen und Ausserordentlichem

    von 19,6 auf 20,2 Millionen Franken um 3,0 Prozent zu erhöhen. Der Cashflow stieg

    von 18,8 auf 19,8 Millionen Franken um 5,3 Prozent. Damit wurde das Budget

    2009 deutlich übertroffen! Allen Beteiligten gebührt ein herzliches Dankeschön

    und grosse Anerkennung für diese bemerkenswerte Leistung.

    2009 erfolgte eine Weichenstellung in wirtschaftlicher, personeller und räumlicher Hinsicht: mit der erneuten Kräftigung des wirtschaftlichen Fundaments, mit der Verkleinerung der Geschäftsleitung und der Verstärkung der Sachbearbeiter- ebene sowie mit dem Umzug in neue Geschäftsräumlichkeiten.

    � Weichenstellung�in�wirtschaftlicher,� �personeller�und�räumlicher�Hinsicht!

  • 3Jahresbericht ZFV-Unternehmungen 2009

    Befriedigt dieses jährliche Wachstum vor allem die Eitelkeit der Geschäftsleitung,

    oder brauchen wir es wirklich? Wir brauchen es! Die Krise hat uns gelehrt, dass

    die Fahrt nach unten sehr viel rasanter erfolgt als jene nach oben, die meistens

    mit Mühsal verbunden ist. Unsere 1925 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – viele

    haben eine Familie und damit Versorgeraufgaben – sind auf einen sicheren

    Arbeitsplatz angewiesen, der langfristig und auch in der Zukunft Bestand hat.

    Das ist eine grosse Verantwortung, die wir auch in schlechten Zeiten wahr nehmen

    wollen. Deshalb siedeln wir das Ziel «Arbeitsplatzsicherheit» ganz weit oben an.

    Wir sind stolz, dass es uns in den letzten Jahren gelungen ist, neben dem Erhalt

    der bestehenden Arbeitsplätze auch viele neue zu schaffen.

    An der Schwelle zum neuen Geschäftsjahr stellen wir fest: Die ZFV-Unterneh-

    mungen stehen – auch nach dem Krisenjahr 2009 – auf einem gesunden und

    wirtschaftlich tragfähigen Fundament. Wir haben der Wirtschaftskrise erfolg-

    reich getrotzt. Dies allein reicht für eine positive Zukunftsentwicklung allerdings

    nicht.

    «Die richtige Person am richtigen Ort.» Das ist die – hohe – Messlatte, die es bei

    jeder Neuanstellung von Mitarbeitenden zu überspringen gilt, und das Jahr 2009

    war reich an Neuanstellungen. Denn mehr und grössere Betriebe erforderten

    eine Erhöhung der Managementkapazität. Die Sachbearbeiterebene wurde 2009

    gewichtig verstärkt mit insgesamt zehn neuen, erfahrenen Mitarbeitenden, deren

    Aufgaben die fachliche und organisatorische Betreuung der Betriebe sowie der

    Auf- und Ausbau von Qualitätssicherungsmassnahmen sind. Auch wurden ver-

    schiedene Leitungsfunktionen in den Betrieben neu und mit den «richtigen»

    Leuten besetzt.

    Die Geschäftsleitung hingegen wurde verkleinert. Karl Neff ist Ende März und

    Dr. Monika Binkert Ende November 2009 aus dem Unternehmen ausgetreten.

    Beide wurden in der Geschäftsleitung nicht mehr ersetzt. Marco Fornara leitet

    wie bis anhin die Sorell Hotels, Gilbert Philipona ist nach wie vor für den Einkauf

    und die Warenbewirtschaftung zuständig, auch für Benno Sidler, Leiter Finanz-

    und Rechnungswesen sowie Controlling, und Angela Tauro, Leiterin Personal-

    wesen, blieb das Aufgabengebiet das Gleiche. Einzig Andreas Hunziker hat mit

    der Leitung der gesamten Gastro nomie ab 1. April 2009 einen wesentlich breiteren

    Aufgaben- und Verantwortungsbereich erhalten. Regula Pfister hat weiterhin

    den Vorsitz inne.

  • 4 Jahresbericht ZFV-Unternehmungen 2009

    Schon seit einiger Zeit waren die Raumverhältnisse in der Zentrale an der Mühle-

    bachstrasse 86 prekär und genügten den gestiegenen Anforderungen nicht mehr.

    Der Kauf der Liegenschaft an der Flüelastrasse 51 in Zürich Albisrieden Anfang

    2009 erwies sich als Glücksfall, konnten doch auf einen Schlag alle räumlichen Be-

    dürfnisse ausreichend abgedeckt werden. Ausserdem verfügt das neue Geschäfts-

    haus über genügend – heute noch vermietete – Raumreserven für das zukünftige

    Wachstum. Nach einer bedürfnisgerechten Renovation erfolgte im März 2009 der

    Umzug von der Mühlebachstrasse an die Flüelastrasse. Gewissermassen als sym-

    bolischer Akt wurde die bisherige «Zentrale» zum neuen «Hauptsitz».

    Diese wichtigen Weichenstellungen in wirtschaftlicher, personeller und räum-

    licher Hinsicht geben den ZFV-Unternehmungen neue Schubkraft, Zuversicht und

    Sicherheit für eine positive Weiterentwicklung in der Zukunft.

    Dr. Regula Pfister, Präsidentin des Verwaltungsrates

  • 6 Jahresbericht ZFV-Unternehmungen 2009

    ...�dank�rechtzeitiger�Reaktion�und�grossem�Einsatz�unserer�Mitarbeite­ rinnen�und�Mitarbeiter

    Nach den ersten beiden Monaten des Jahres 2009 hätte auch der grösste Optimist

    nicht erwartet, dass es so kommt, wie es schliesslich gekommen ist: Das Geschäfts-

    jahr 2009 der ZFV-Unternehmungen fügt sich nahtlos in die Erfolgsserie der letzten

    Jahre ein. Umsatz, Betriebsergebnis und Cashflow wurden gegenüber dem Vorjahr

    erneut gesteigert. Dies war möglich, weil wir mit dem «Commitment vom 19. März

    2009» die Weichen rechtzeitig gestellt haben, indem sich unsere Betriebsleitungen

    verpflichteten, alles daran zu setzen, das budgetierte Betriebsergebnis bis zum Jah-

    resende zu erreichen. Angesagt war harte Knochenarbeit, die den Betriebsleitungen

    und den Mitarbeitenden viel abverlangt hat. Die gegen das Jahresende hin leicht

    bessere Konjunkturlage ist gewissermassen das Quäntchen Glück, das dem Tüchti-

    gen gebührt.

    Der konsolidierte Gesamtumsatz (inkl. Liegenschaften) der ZFV-Unternehmungen

    betrug im Geschäftsjahr 2009 168,7 Millionen Franken. Das entspricht einer Erhö-

    hung um 6,7 Millionen Franken oder 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bereits

    zum dritten Mal ist der unternehmensinterne Umsatz im Betrag von 5,8 Millionen

    Franken herauskonsolidiert worden.

    Der Gastronomieumsatz nahm um 6,1 auf 162,8 Millionen Franken oder 3,9 Pro-

    zent zu. Massgeblich dazu beigetragen haben die sechs 2008 dazugekommenen

    Betriebe, die im Berichtsjahr erstmals voll zu Buche schlugen, sowie die zehn

    neuen Betriebe des Jahres 2009:

    Januar� Übernahme des Personalrestaurants der SIG im SIG-Hus

    in Neuhausen am Rheinfall

    Januar� Übernahme des Personalrestaurants B38 der ST-Ericsson in Zürich

    Januar� Neueröffnung der Cafeteria HoPro im Gymnasium Hohe Promenade

    in Zürich

    Mai Übernahme der Gastronomie im Strandbad Lido in Luzern

    Juni� Übernahme der Verpflegung der Clariden Leu in Zürich

    Juni� Neueröffnung des Restaura