Keynote "Innnovationsgeheimnis" von Matthias Horx beim Entrepreneurship Summit 2013 in...

Click here to load reader

  • date post

    29-Oct-2014
  • Category

    Education

  • view

    12
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Das Video finden Sie hier: https://www.entrepreneurship.de/artikel/keynote-von-matthias-horx-entrepreneurship-summit-2013-in-berlin/ Sehen Sie hier noch einmal die Keynote Ansprache von Matthias Horx auf dem Entrepreneurship Summit 2013 in Berlin. Matthias Horx gilt als einflussreichster Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. Seine Bücher wie „Anleitung zum Zukunftsoptimismus” oder „Das Buch des Wandels” wurden Bestseller. Seit 2007 lehrt er Prognostik und Früherkennung als Dozent an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen. Entrepreneurship Summit 2013: Auf dem Entrepreneurship Summit 2013 haben mehr als 1500 Besucher die Möglichkeit in zahlreichen Erlebnis-Workshops und über 40 Impulsgruppen alles über Entrepreneurial Design, Gründen aus Komponenten, Social Innovation, Crowdfunding, Entrepreneurial Marketing und Serial Entrepreneurship von über 150 Experten zu erfahren.

Transcript of Keynote "Innnovationsgeheimnis" von Matthias Horx beim Entrepreneurship Summit 2013 in...

  • 1. Das InnovationGeheimnis Sonntag, 20. Oktober 2013

2. inno.vation neu machenSonntag, 20. Oktober 2013 3. entre.preneur zwischen (ab) nehmerSonntag, 20. Oktober 2013 4. unternehmerentre.preneur zwischen (ab) nehmerSonntag, 20. Oktober 2013 5. unternehmerundertaker?entre.preneur zwischen (ab) nehmerSonntag, 20. Oktober 2013 6. entre.preneur Der Unternehmer, der etwas Neues beginntSonntag, 20. Oktober 2013 7. entre.preneurSonntag, 20. Oktober 2013 8. Die lineare WertschpfungsketteSonntag, 20. Oktober 2013 9. Die lineare WertschpfungsketteKonSument MarktforschungDesign/ KonstruktionSonntag, 20. Oktober 2013ProduktionZwischenProvisionen handelMarketingLagerHandel 10. IntermediationPROSument MarktforschungSonntag, 20. Oktober 2013DesignProduktionLagerZwischenhandelMarketingHandelWebShop 11. IntermediationPROSument MarktforschungSonntag, 20. Oktober 2013DesignProduktionLagerZwischenhandelMarketingHandelWebShop 12. IntermediationPROSument MarktforschungSonntag, 20. Oktober 2013DesignProduktionLagerZwischenhandelMarketingHandelWebShop 13. IntermediationPROSument MarktforschungSonntag, 20. Oktober 2013DesignProduktionLagerZwischenhandelMarketingHandelWebShop 14. IntermediationPROSument MarktforschungSonntag, 20. Oktober 2013DesignProduktionLagerZwischenhandelMarketingHandelWebShop 15. EntrepreneurPROSumentSonntag, 20. Oktober 2013= Beziehungs.Enabler 16. EntrepreneurProduzentSonntag, 20. Oktober 2013= Beziehungs.AgentPROSument 17. PROSumentEntrepreneurDesign PlattformVirtuelle ProduktionDesigner Sonntag, 20. Oktober 2013= Meta.DesignerOutlet/ Website 18. EntrepreneurVernetzungsPlattformSonntag, 20. Oktober 2013 19. Entrepreneurshare.conomy VernetzungsPlattformSonntag, 20. Oktober 2013 20. creative.distractionSonntag, 20. Oktober 2013 21. creative.distructionSonntag, 20. Oktober 2013 22. re.conomySonntag, 20. Oktober 2013 23. Innovation RevisitedSonntag, 20. Oktober 2013 24. Drei Grund-Typen der Innovation:Sonntag, 20. Oktober 2013 25. Drei Grund-Typen der Innovation: Sustaining/graduellSonntag, 20. Oktober 2013 26. Drei Grund-Typen der Innovation: Sustaining/graduell Breakout Sonntag, 20. Oktober 2013 27. Drei Grund-Typen der Innovation: Sustaining/graduell Breakout Disruptive Sonntag, 20. Oktober 2013 28. Sonntag, 20. Oktober 2013 29. BreakoutSonntag, 20. Oktober 2013DisruptiveVariation 30. breakout & disruptive Sonntag, 20. Oktober 2013 31. techno.lutionSonntag, 20. Oktober 2013 32. techno.lution Ein integriertes Evolutionsmodell fr die Technologie Sonntag, 20. Oktober 2013 33. techno.lution Ein integriertes Evolutionsmodell fr die Technologie Sonntag, 20. Oktober 2013 34. techno.lution Ein integriertes Evolutionsmodell fr die Technologie Sonntag, 20. Oktober 2013 35. Sonntag, 20. Oktober 2013 36. Sonntag, 20. Oktober 2013 37. Transformation PointSonntag, 20. Oktober 2013 38. Sonntag, 20. Oktober 2013 39. Sonntag, 20. Oktober 2013 40. Sonntag, 20. Oktober 2013 41. Sonntag, 20. Oktober 2013 42. Sonntag, 20. Oktober 2013 43. Sonntag, 20. Oktober 2013 44. Sonntag, 20. Oktober 2013 45. Sonntag, 20. Oktober 2013 46. Sonntag, 20. Oktober 2013 47. Sonntag, 20. Oktober 2013 48. Sonntag, 20. Oktober 2013 49. Sonntag, 20. Oktober 2013 50. Sonntag, 20. Oktober 2013 51. Sonntag, 20. Oktober 2013 52. Reifenquerschnitte1998 1993 1975 1971 1967 1948 1924Sonntag, 20. Oktober 2013 53. 2010 EnergiesparreifenReifenquerschnitteBolidentatze 1998 1993 1975 1971 1967 1948 1924Sonntag, 20. Oktober 2013 54. Eine kleineFloppologie Sonntag, 20. Oktober 2013 55. Maschinelles LernenSonntag, 20. Oktober 2013 56. Maschinelles LernenSonntag, 20. Oktober 2013 57. Das papierlose BroSonntag, 20. Oktober 2013 58. 5 Sorten von Flops:Sonntag, 20. Oktober 2013 59. 5 Sorten von Flops: MegaopsSonntag, 20. Oktober 2013 60. 5 Sorten von Flops: Megaops Right Question, Wrong Answer(Fehlanwendung einer bestimmten Technik)Sonntag, 20. Oktober 2013 61. 5 Sorten von Flops: Megaops Right Question, Wrong Answer(Fehlanwendung einer bestimmten Technik) Nischen-Hypes (Verwechselung zwischen Nische und Mainstream)Sonntag, 20. Oktober 2013 62. 5 Sorten von Flops: Megaops Right Question, Wrong Answer(Fehlanwendung einer bestimmten Technik) Nischen-Hypes (Verwechselung zwischen Nische und Mainstream) Running Gags (IMMER zehn Jahre in der Zukunft kommt der Durchbruch)Sonntag, 20. Oktober 2013 63. 5 Sorten von Flops: Megaops Right Question, Wrong Answer(Fehlanwendung einer bestimmten Technik) Nischen-Hypes (Verwechselung zwischen Nische und Mainstream) Running Gags (IMMER zehn Jahre in der Zukunft kommt der Durchbruch) Future Fades/ MarginalopsSonntag, 20. Oktober 2013 64. Right Question, Wrong AnswerSonntag, 20. Oktober 2013 65. Sonntag, 20. Oktober 2013 66. Right Question, Wrong Answer Zeppelin HovercraftFlugauto Sonntag, 20. Oktober 2013 67. NischenhypesSegway Sonntag, 20. Oktober 2013 68. Running GagVirtualitts-Helm Nicht fr ffentliche Rume geeignet (Lcherlichkeit) Kopfweh- und Schwindel-Gefahr Wir erleben intensive Situationen lieber GEMEINSAMSonntag, 20. Oktober 2013 69. Running Gag Ich bestelle! Also bin ich!Sonntag, 20. Oktober 2013 70. Running Gag Prozentzahl der Haushalte mit regulren Mahlzeiten tglich (A,D)Ich bestelle! Also bin ich!70 60 50 40 30 20 1960Sonntag, 20. Oktober 201319701980199020002004 71. Das automatische Autofahren Sonntag, 20. Oktober 2013 72. Sonntag, 20. Oktober 2013 73. Die Soziotechnik des AutofahrensSonntag, 20. Oktober 2013 74. Die Soziotechnik des Autofahrens Kontroll- und MachterlebenSonntag, 20. Oktober 2013 75. Die Soziotechnik des Autofahrens Kontroll- und Machterleben Autonomie und FreiheitSonntag, 20. Oktober 2013 76. Die Soziotechnik des Autofahrens Kontroll- und Machterleben Autonomie und Freiheit Selbstdarstellung und StatusSonntag, 20. Oktober 2013 77. Die Soziotechnik des Autofahrens Kontroll- und Machterleben Autonomie und Freiheit Selbstdarstellung und Status Cocooning und KomafahrenSonntag, 20. Oktober 2013 78. Jeder neue Technik erzwingt und bedingt eine neue SoziotechnikTechnikSonntag, 20. Oktober 2013Soziotechnik 79. REALE InnovationInnovation ist eine Integration human-technischer Systeme Sonntag, 20. Oktober 2013 80. DasModellDer Techno-Humanen AdaptionSonntag, 20. Oktober 2013 81. Evolution +Sonntag, 20. Oktober 2013 82. Evolution Mutation +Sonntag, 20. Oktober 2013 83. Evolution Mutation + SelektionSonntag, 20. Oktober 2013 84. TechnikPfadSonntag, 20. Oktober 2013 85. Die Treiber-Faktoren der TechnologieDer technische EvolutionspfadSonntag, 20. Oktober 2013 86. Die Treiber-Faktoren der TechnologieMachtSonntag, 20. Oktober 2013Der technische Evolutionspfad 87. Die Treiber-Faktoren der TechnologieMachtSonntag, 20. Oktober 2013DerMobilitt technische Evolutionspfad 88. Die Treiber-Faktoren der TechnologieMachtSonntag, 20. Oktober 2013DerMobilitt technische Evolutionspfad Effektivitt 89. Die Treiber-Faktoren der TechnologieMachtSonntag, 20. Oktober 2013DerMobilitt technische Evolutionspfad EffektivittKontrolle 90. MobilittEffektivittDer technische Evolutionspfad KontrolleMachtSonntag, 20. Oktober 2013 91. MobilittEffektivittDer technische Evolutionspfad KontrolleMachtSonntag, 20. Oktober 2013SystemBeharrung 92. MobilittEffektivittSystemBeharrungDer technische Evolutionspfad KontrolleMachtSonntag, 20. Oktober 2013Umwelt/Ethik Krisen 93. MobilittEffektivittSystemBeharrung KontrollverlustAngstDer technische Evolutionspfad KontrolleMachtSonntag, 20. Oktober 2013Umwelt/Ethik Krisen 94. ProtheseEffektMobilittEffektivittSystemBeharrung KontrollverlustAngstDer technische Evolutionspfad KontrolleMachtSonntag, 20. Oktober 2013Umwelt/Ethik Krisen 95. ProtheseEffektMobilittEffektivittSystemBeharrung KontrollverlustAngstDer technische Evolutionspfad KontrolleMachtSonntag, 20. Oktober 2013Umwelt/Ethik Krisen Komplexittsberschuss 96. Der Exaptations-Effekt Soziale BedrfnisseEthische AdaptionenSoziale AdaptionenHumane GewohnheitenSonntag, 20. Oktober 2013KomplexittsKrisenKomparative Nach/Vorteile 97. Der Exaptations-Effekt Soziale BedrfnisseEthische AdaptionenSoziale AdaptionenHumane GewohnheitenSonntag, 20. Oktober 2013KomplexittsKrisenKomparative Nach/Vorteile 98. 4Techno-evolutionre GrundregelnSonntag, 20. Oktober 2013 99. Der LINDY-EffektAltbewhrtes berlebt langfristig das Neue.Sonntag, 20. Oktober 2013 100. Glas aus Mesopotamien Sonntag, 20. Oktober 2013 101. Verkehrsmittel mit dem schnellsten Mengenwachstum und TechnologiewandelSonntag, 20. Oktober 2013 102. Verkehrsmittel mit dem schnellsten Mengenwachstum und TechnologiewandelSonntag, 20. Oktober 2013 103. Die Infrastruktur-Regel Wenn eine neue Technologie auf eine eingefhrte technische Infrastruktur trifft, muss sie mindestens um den Faktor 2 kosteneffektiver sein, um sich durchzusetzen.Sonntag, 20. Oktober 2013 104. Systembeharrungs-EffektHochgeschwindigkeitszge auf der Schiene Sonntag, 20. Oktober 2013 105. Systembeharrungs-EffektGeschwindigkeit: +1,5 Sonntag, 20. Oktober 2013MagnetschwebebahnKosten: Faktor +4 106. Die Prothesen-Regel Eine neue Technologie muss eine menschliche Fhigkeit ERWEITERN statt sie zu ersetzen.Sonntag, 20. Oktober 2013 107. AugmentationSubstitutionProthesen-Effekt Sonntag, 20. Oktober 2013 108. Keyton Chair:Die Verhausschweinung des Menschen Sonntag, 20. Oktober 2013 109. App.o.manieSonntag, 20. Oktober 2013 110. Ambient Assistant LivingSonntag, 20. Oktober 2013 111. Die Distinktions-Regel Eine neue Technologie muss einen NUTZWERT aufweisen, der nicht nur beim Anbieter liegtSonntag, 20. Oktober 2013 112. Nokia EyephoneSonntag, 20. Oktober 2013 113. Nokia EyephoneSonntag, 20. Oktober 2013 114. solutio.nismus Der Zwang, Probleme zu lsen, die keine sindSonntag, 20. Oktober 2013 115. Sonntag, 20. Oktober 2013 116. Sonntag, 20. Oktober 2013 117. Sonntag, 20. Oktober 2013 118. Sonntag, 20. Oktober 2013 119. Technology Status ReportSonntag, 20. Oktober 2013 120. Touchscreen( 2001) Sonntag, 20. Oktober 2013DriverRes