Der Handwerker, November 2015

download Der Handwerker, November 2015

If you can't read please download the document

  • date post

    24-Jul-2016
  • Category

    Documents

  • view

    222
  • download

    6

Embed Size (px)

description

 

Transcript of Der Handwerker, November 2015

  • FACHZEITSCHRIFT DER VERTRETUNG FR DAS SDTIROLER HANDWERK

    www.lvh.it November 2015

    D E R

    69. JAHRGANG - I. R. Poste Italiane SpA Spedizione in Abbonamento Postale D.L. 353/2003 (conv. in L. 27/02/2004 n 46) art.1, comma 1, CNS BOLZANO I TASSA PAGATA TAXE PERCUE

    EEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEERRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAANNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEERRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRKK

    Kleinbetriebe:

    Rckgrat einer stabilen Volkswirtschaft

    Die neuen Caddy und Transporter.

    Transporter 2.0 TDI84 PS / 62kW, Kastenwagen kurzer Radstand,

    ab 17.990 *

    Caddy Van 2.0 TDI 75 PS / 55 kW, Kastenwagen kurzer Radstand,

    ab 13.780 *

    * zuzgl. MwSt und IPT - Symbolfotos

    Nutzfahrzeuge

    Auto Brenner BOZEN - BRIXENBRUNECK - MALSwww.autobrenner.it

    MotorUnionMERAN

    Nur bis 30. November 2

    015:

    ,QNO:DUWXQJ6HUYLFH3

    ODQ

    IU-DKUHNP

    7RS)LQDQ]LHUXQJV$QJ

    HERWH

    EHUEHZHUWXQJ,KUHV

    *HEUDXFKWZDJHQV

  • 2 Der Handwerker November 2015

    GASSER Bozen Tel. 0471 553 000 St. Lorenzen Tel. 0474 474 514 Belluno Tel. 0437 915 100www.gassersrl.it

    DER NEUE . NATRLICH STARK.

    1 Der Handwerker Oktober 2015 1 Der Handwerker Oktober 2015 Der Handwerker Juli/August 2015 1

    Zubereitung Das lauwarme Wasser mit Hefe und Zucker verrhren und etwa 10 Minuten aufgehen lassen. Mehl, Roggenmehl, Salz, l, Anis und Kmmel dazugeben und in

    der Knetmaschine zu einem Teig verarbeiten. Den Teig etwa 30 Minuten zugedeckt bei 35 Grad auf gehen lassen. Feigen, Rosinen, Sultaninen, Nsse, Pinoli, Mandeln, Zitronat, Oran-

    geat in Weiwein, Rum und Honig mindestens 1 Stunde marinieren, damit der Zelten das gute Aroma bekommt.

    Zitronen- und Orangenschale, Zimt, Nelkenpulver, Neugewrz und Muskatnuss zu den marinierten Frchten geben.

    Fr etwa 4 Zelten

    Zutaten200 ml Wasser20 g Hefe2 EL Zucker150 g Mehl100 g Roggenmehl15 g Salz1 EL l1 TL Anis1 TL Kmmel500 g Feigen, getrocknet und in Wrfel oder Streifen

    geschnitten250 g Rosinen120 g Sultaninen120 g gemischte Nsse

    (Haselnsse, Walnsse, Erdnsse), grob gehackt

    120 g Pinoli

    Die Bestseller-Autoren und Meisterkche: Helmut Bachmann, Gerhard Wieser und Heinrich Gasteiger (v. l.)

    Aus dem bekannten Koch-buch 33 xKlassisker www.so-kocht-suedtirol.it

    Fertigstellung Den Brotteig mit den marinierten Frchten und Nssen in der Knet-

    maschine vermischen und gut durchkneten. Runde oder lngliche Zelten formen und mit Nssen und Mandeln

    verzieren. Auf ein Backblech geben und nochmals etwa 20 Minuten aufgehen

    lassen. Im vorgeheizten Backrohr unter fterem Bestreichen mit Honig

    oder Luterzucker schn braun backen. Nach dem Auskhlen mit den kandierten Kirschen verzieren und in

    Klarsichtfolie verpacken.Backtemperatur: 170 GradBackzeit: etwa 40 Minuten

    TippDie Zutaten knnen Sie auch schon am Tag vorher marinieren.

    Weihnachtszelten 120 g Mandeln, geschlt50 g Zitronat 50 g Orangeat50 ml Weiwein3 EL Rum70 g Honig1/2 TL Zitronenschale,

    gerieben1/2 TL Orangenschale,

    gerieben1/2 TL Zimt1 Msp. Nelkenpulver1 Msp. Neugewrz1 Msp. Muskatnuss

    Weiteres Nsse, Mandeln, geschlt, und kandierte Kirschen zum Verzieren Honig oder Luterzucker zum Bestreichen

  • Ed

    itori

    alE

    dito

    rial

    & In

    halt

    Der Handwerker November 2015 3

    Handwerk aktuell 5 Von Monat zu Monat: Aktuelle Meldungen in Krze 9 Von Monat zu Monat: Meistertitel Anerkennung in Europa10 Aus- und Weiterbildung: Interview mit Giorgio Merletti, Prsident Confartigianato 12 Titelgeschichte: Kleinbetriebe gegen Grokonzerne; Theo Waigel im Gesprch

    Gesetze und Richtlinien 17 Gesetze & Richtlinien: Vereinbarkeit von Frderungen 18 Ethical Banking: Handwerk in Sdtirol

    Innovation 20 Innovation: Digitale Plattformen 21 Innovativer Betrieb des Monats: Geier Raupenfahrzeuge

    Bezirke 22 Natz-Schabs: Gemeinderatswahlen Handwerk

    bestimmt mit23 Bozen Stadt: Verantwortung bernehmen

    Berufsgruppen 24 Kompetenzbereich: Landesportal, Konsortium Einstein26 Richtpreisverzeichnis27 Bau: Qualifizierte Bodenleger28 Installation: Drei-Lnder-Treffen der Kaminkehrer30 Holz: Fachtagung31 Metall: Winterausrstungspflicht beachten32 Nahrungsmittel: Anuga, Regionalitt im Fokus34 Transport: Landesrat Florian Mussner ber das neue Mobilittsgesetz35 Medien, Design & IT: Sdtirols Kommunikations- betriebe an der Spitze36 Junghandwerker: Portrt; Ausblick mit Vize-Landesvorsitzenden Hannes Bernard38 Althandwerker: Sinnvolle Gesundheitssreform39 Frauen: Gleichbehandlung im Pensionsalter

    Leserservice 42 Trends & Mrkte 45 Weiterbildung, Messen, Termine, Lehrstellenbrse

    Editorial

    Liebe Mitglieder,

    es war eine illustre Runde, die Anfang Oktober zum Tag des Handwerks in Bozen zusammenge-troffen war, um ber eine Realitt zu diskutieren, die Sdtirols Wirtschaftsalltag bestimmt: Welche

    Rolle nehmen unsere Kleinbetriebe in Zeiten einer globalen Weltwirtschaft ein? Knnen sie neben

    Multikonzernen berhaupt bestehen? Im komple-xen und durchaus auch empfindlichen Machtgef-ge zwischen Gro- und Kleinbetrieben gehe es vor

    allem darum, sinnvolle Rahmenbedingungen fr die Schwcheren zu schaffen, das war die Botschaft des ehemaligen deutschen Finanzministers Theo Waigel, von lvh-Prsident Gert Lanz und Co. Um diesen Kampf, auch wenn man nicht von einem

    solchen sprechen soll, zwischen David und Goliath geht es auch in unserer Titelgeschichte.

    Rahmenbedingungen, wie am Tag des Handwerks gefordert, sollen endlich auch mit dem neuen Ver-gabegesetz geschaffen werden. Gespannt wartete

    man an jenem Dienstag Mitte Oktober, ob und in welcher endgltigen Version wohl das Gesetz ver-

    abschiedet werde, das die Teilnahme an ffentli-chen Ausschreibungen fr unsere Betriebe regeln

    werde. Mit einigen neuen Anstzen wird es fr Sd-tirols Klein- und Mittelunternehmen

    einfacher, bei groen Auftrgen und Projekten dabei zu sein. Bislang waren die Politik und ver-

    schiedene Wirtschaftsverbnde gefragt und gefor-dert. Sie haben ihre Hausaufgaben erledigt. Nun

    liegt es allerdings auch an den Unternehmen selbst, die Informationsangebote wahrzunehmen und die-

    se Chance als Herausforderung anzunehmen.

    Die Redaktion

  • Von

    Mon

    at z

    u M

    onat

    4 Der Handwerker November 2015

    auszudrcken: Der lvh war einer der ersten Wirtschafts-verbnde, der die Relevanz dieses Vorhabens erkannt und sich dafr ausgesprochen und eingesetzt hat. Der NOI Techpark soll Dreh- und An-gelpunkt der gesamten heimi-schen Wirtschaft werden, be-tont lvh-Prsident Gert Lanz. Auch wenn es vor zwei Jah-ren noch zahlreiche Protest-stimmen gegen dieses Vorha-ben gab, haben mittlerweile alle die Wichtigkeit dieser bergreifenden Zusammenar-beit erkannt. Wichtig sind die Mglichkeiten, die sich durch den Technologiepark ergeben, nicht nur fr die Wirtschaft in Sdtirol, sondern auch ber

    Es war ein bedeuten-der Moment fr die Wirtschaft in Sdtirol: Anfang Oktober wurde der Grundstein fr das Techno-logie- und Forschungszen-trum in Bozen gelegt. Der NOI Techpark soll ein Re-ferenzpunkt fr Innovation, Forschung, Ausbildung und Wirtschaftsentwicklung wer-den, um den heimischen Be-trieben sowohl im In-, als auch im Ausland eine hhere Wettbewerbsfhigkeit zu er-mglichen. Auch die Vertre-ter des lvh lieen es sich nicht nehmen, bei der offiziellen Er-ffnung der Baustelle dabei zu sein und damit ihre Unterstt-zung fr den Technologiepark

    Techpark als Chance fr alleWir haben uns von Beginn an fr die Verwirklichung einer Struktur wie dem Technologiepark ausgesprochen und eingesetzt, betont lvh-Prsident Gert Lanz. Mittlerweile haben auch jene Wirtschaftstreibenden, die anfangs gegen dieses Projekt waren, eingesehen, dass ein solches Vorhaben allen zugutekommt.

    die Grenzen hinaus. Zahlrei-che unserer Mitglieder setzen bereits auf Export oder haben Interesse daran. Gerade fr sie kann dieser Technologiepark knftig von groer Bedeutung sein und ein groes Potential darstellen, ist sich Lanz si-cher. Damit unsere Betriebe diese Mglichkeiten aller-dings entsprechend nutzen knnen, muss man die Ange-

    Foto

    : lvh

    .ap

    a

    Von

    Mon

    at z

    u M

    onat

    -/"-/,--U"< U/{xU8{{xUvJi>iM A S C H I N E N F R G U T E S H O L Z

    ARBE I T EN AUF HCHSTEM N IVEAU

    Alles fr die Holzbearbeitung aus einer Hand

    Hubtische und Rollenbcke:

    www.kuenwalter.it

    Besuchen Sie unser

    groes

    Angebot an Gebra

    ucht-

    maschinen im Int

    ernet!

    Beratung, Verkaufund Service

    U}V

    UVi

    UV>vV

    Uii}

    bote der neuen Struktur fr alle Klein- und Mittelbetriebe zugnglich machen, erklrt der lvh-Prsident. Nur so knnen unsere Unternehmen ihr ganzes Potenzial entfalten - in und auerhalb von Sd-tirol. Mittlerweile sind die Arbeiten fr den Techpark in vollem Gange. Bis Mitte 2017 soll die Struktur fertig-gestellt sein.

    Foto

    : lvh

    .ap

    a

  • Von

    Mon

    at z

    u M

    onat

    Mitte Oktober wurde der Entwurf fr das Lan