Raus aus M¼nchen 04/2016

Raus aus M¼nchen 04/2016
Raus aus M¼nchen 04/2016
Raus aus M¼nchen 04/2016
Raus aus M¼nchen 04/2016
download Raus aus M¼nchen 04/2016

of 4

  • date post

    25-Jul-2016
  • Category

    Documents

  • view

    219
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Raus aus München 04/2016 ist eine Anzeigen-Sonderveröffentlichung der InMagazin Verlags GmbH.

Transcript of Raus aus M¼nchen 04/2016

  • RAUSAUSMNCHEN

    SONDERVERFFENTLICHUNG

    REISEN KULINARIK WELLNESS OUTDOOR

  • Immer a bisserl schwierig die Zeit umdiese Zeit: Die einen sind froh, dassendlich Schnee liegt, den anderen wrees gerade recht, wenn sich der Frhlingso schnell als mglich durchsetzt undwir wrmeheischend in die erste Sonneblinzeln knnten. Tolle Sache, dass unsder 500jhrige Geburtstag des Bayeri-schen Reinheitsgebotes so viele Frei-zeitmglichkeiten liefert. Ein ganzesJahr lang und manche vllig unabhn-gig vom Wetter!

    Hchste Brauereidichte: PutzigeFachwerkhuschen kleben wie ange-wachsen an verwunschenen Felsforma-tionen. Kleine Bche mandern durcheine Landschaft, die gerade eben aus ei-nem Grimms Mrchenbuch emporzustei-gen scheint. Lieblich romantisch, einrechtes Puppenkasterl mit respektein-flenden Burgen ber buntgetupftenDrfern. Ja, die Frnkische Schweiz(Oberfranken) bietet definitiv Abwechs-lung in unserem Bayern-Kaleidoskop. In-mitten des Dreiecks Bamberg, Nrnberg,Bayreuth da sind die Almen bereitswirklich fern (rund 200 Kilometer). Undsie ist viel diese Frnkische Schweiz. Wer-den traditionell mit diesem Eidgenosse-nattribut doch nur die schnsten derSchnen ausgezeichnet. Und tatschlichist sie eine der ltesten FerienregionenDeutschlands, deren Reiz vor allem inder kleinstrukturierten, buerlichen Na-turlandschaft liegt. Neben legendrenKletterrevieren und ber 1.000 Hhlen,drngeln sich hier 35 Burgen und Schls-ser, lassen sich auf unzhligen Radtouren

    und Wander ungen historische Mhlenund pittoreske Stdtchen besuchen.Aber vor allem ist sie eins: Eine Genuss-region! Schuferla mit Klos (Schweins-

    braten aus der Schulter), Zwiebelesks,saure Zipfel (Schweinswrstel gesottenim Essig-Gewrze-Sud) ... um nur einpaar der frnkischen Spezialitten zunennen, die spontan den Appetit mobi-lisieren. Und hier geniet man bewutregional, besonders das rtliche Bier, dasoft schon wenige Kilometer weiter kei-ner kennt. Die Vielfalt macht's ganzim Gegensatz zum internationalenTrend, Bier kostenoptimiert in groenChargen zu produzieren, drfen sich inkleinen Betrieben noch individuelle Ge-schmacksrichtungen behaupten. Rund

    RAUS AUS MNCHEN

    70 familiengefhrte Brauereibetriebeproduzieren hier mittlerweile insgesamt350 verschiedene Sorten. Hier gibt esauch alles, was ein gutes Bier braucht:

    Hopfen- und Gerstenlandschaften, sowiereines Wasser von mittlerer Karbonhrte,idealer Grundstoff fr das dunkle, oftrtlich-kupfern gefrbte Vollbier. In derRegel auffallend hopfenbitter.

    Und als Region mit ebendieser gr-ten Brauereidichte der Welt, wird das500jhrige Jubilum des BayerischenReinheitsgebotes natrlich auch imganz groen Stil gefeiert. Neben ge-fhrten Bierwanderungen, einer rollen-den Bierverkostung in der Dampfbahnund vielen weiteren Veranstaltungen

    und Aktionen zum Thema, starteten am10.2. (Beginn der Fastenzeit) die erstenBierWochen angelehnt an das Kon-zept der Scharfen Wochen im Oktoberzu Ehren des Meerrettich (Kren), derhier im groen Rahmen angebaut wird(vergl. Schamel). Noch bis 23.4. (Tag desBieres, Verkndung des Reinheitsgebo-tes 1516 in Ingolstadt) bieten die teil-nehmenden Gastronomen mindestensdrei Gerichte, die mit Bier verfeinertwurden wie z.B. Bratwrste mit Bier-sauerkraut, Karpfen in Bierteig, Schnit-zel mit Weibiermousse u.v.m. Dazuzwei Sorten Bier, selbstverstndlich ausder Gegend, zum Probieren. Einen gan-zen Bierabend bietet die Brauerei Nikl-Bru in Pretzfeld am 12.3. ab 17.00 mitbierigem Vier-Gnge-Men und dazupassenden Begleitbieren und Brauerei-fhrung mit Biersommelier. Ebenfallsam 12.3. Bierkrimidinner in Aufse plusVier-Gang-Men im BrauereigasthofRothenbach. Welch herrliche Zeiten,wenn so ein prominenter Jubilar feiert. www.fraenkische-schweiz.com

    Dingolfing Schwester an derIsar: Zwischen Landshut und Plattling,nur rund 100 Kilometer von Mnchenentfernt. Eine charmante bereits nie-derbayerische Tagesdestination miteiner appetitlich rausgeputzten Alt-stadt, zu der es reichlich Geschichte undGschichterl gibt. Am besten zu erfahrenbei einer der zahlreichen Stadtfhrun-gen (ein bis drei Stunden, ca. 40 Euro),die sich recht bequem mit einem ent-spannten Shoppingbummel oder einerRadltour kombinieren lassen. Denn hiersind auch die Wege ins Grne kurz, dieidyllischen Aulandschaften mit den sel-tenen Vogelarten sind nah. Unsere klei-ne Stadtschwester an der Isar (knapp

    ZwischentneGerechte Vorschlge fr die unbestimmte Wetterlage

    Tchersfeld FRNKISCHE SCHWEIZ

    44 IN 4 / 2016

    Nur 100 km von Mnchen inmittendes Niederbayerischen Hgellandes

    Direkt am Isarradweg gute Verbindungenzu weiteren Radwegen z.B. Vilstalradweg

    Freizeitbad Caprima

    Beschauliche Altstadt, alte Handwerker-huser, kleine Innenhfe

    Museum Dingolfing vom Goggo zumHightech-Automobil von BMW

    Umfangreiches Fhrungsangebotz.B. Brunnengschichten

    Entdecken Sie Dingolfing!

    Informationszentrum im BruckstadelFischerei 9 84130 DingolfingTel. 08731 / 327 100www.dingolfing.de

    Redaktion_0416_Redaktionsseiten 15.02.2016 13:13 Seite 24

  • 20 000 Ew) zhlt ja auch bekannterma-en zu den wohlhabendsten Gemein-den Deutschlands (BMW), das Angebotan beliebten Markenprodukten, Labels,Boutiquen u.. steht Mnchen folglichin nichts nach. Nur gemtlicher ist eshalt hier das Shoppen. Radler knnenbrigens auch entlang des Isarradwegesanreisen, der sich zudem problemlosmit Bahnetappen kombinieren lsst.Verbindung ab Hauptbahnhof stnd-lich, Fahrtzeit ca. 70 Minuten. Ein unbedingtes Muss ist natrlich dasMuseum Dingolfing. In der OberenStadtin einem recht schmucken histo-rischen Gebudekomplex aus der nie-derbayerischen Sptgotik. Als wirklichspannend erweist sich die industrielleEntwicklung der Stadt von der Sma-schine zum Hightech-Automobil vonBMW. Das legendre Goggomobilselbstverstndlich inklusive. Eintritt vier,Familien 10 Euro. Eigentlich dauert es ja noch etwas, aberschon Plne frs Public Viewing zurEM im Sommer? Im Zweijahre-Turnusfeiert die Stadt ein kulturelles Openair-Festival auf dem zentralen Marienplatz,das Dingfest vom 1.7. bis 10.7., just pa-rallel zu unseren groen Fuball-Events.

    Tglich ein umfangreichesKnstlerprogramm und Live-bands und hrt, hrt ber-tragung der Endrundenspieleauf einer riesigen LED-Wand.Eintritt frei. www.dingolfing.de

    Ferienregion National-park Bayerischer Wald: DieErfolgszahlen der ersten Rei-semessen in diesem Jahr zei-gen die neuesten Trends: DerWald ... nie war er so wertvollwie heute! Da Woid nebstseinen Waidlern scheint jetztauch die allerletzten Geruchs-spuren des unterentwickeltenArme-Leute-Klischees abge-schttelt zu haben. Nicht nurdas aktuelle Besuchercredo z.B. in Stutt-gart (CMT) und Mnchen (f.re.e), auchdie Zuwachsraten verknden ein deut-liches Ja! Eine sehr gut entwickeltezeitgeme touristische Infrastrukturmit einer hohen Dichte an Wellnessho-tels im oberen Komfortbereich, ein pro-fessionelles Angebot im Familiensektor,das sogar bundesweit einen schon fasthistorischen Vorbildstatus belegt. Undinsgesamt immer noch ein faires Preis-Leistungsgefge. Einen deutlichen

    Schubs Richtung Gewinnertrepperldrfte wohl auch die neue Marketing-kooperation der 13 Gemeinden rundum den Nationalpark beigetragen ha-ben, die seit gut einem Jahr zusammenmit ihren Partnern, Leistungstrgern inHotellerie, Gastronomie, ffentlichenVerkehrsmitteln u.v.a. das Gesamtan -gebot rund um und auch in diesem ein-zigartigen Naturraum bndelt und koordiniert (brigens inzwischen sehrmoderne nutzerfreundliche Online-

    Prsenz!). Zentrales Themader Region ist immer die Na-tur, die mit einer Gesamtaus-dehnung von ca. 100 Kilome-tern entlang der Tsche-chischen Grenze (von Mauthim Sden bis Bayrisch Eisen-stein) auch grenzenloseFreizeitmglichkeiten bietetohne in die sensiblen kosys-teme schdlich einzugreifen.Typische Mittelgebirgsforma-tionen, teilweise durchausgut ber 1.000 Meter (GroerArber 1.456m) und eine rela-tive Schneesicherheit schaf-fen zuverlssige Wintersport-mglichkeiten. Gerade frFamilien, Anfnger oder die

    Relaxfraktion finden sich herrliche auchanspruchsvolle Alpinabfahrten Glet-scherfreaks und Aprs-Zirkus-Ferfechterwerden hier ihr Glck tendenziell nichtfinden. Er mags auch nicht so laut derWoid, er liebt Langlufer, Winterwan-derer, Schneeschuhgeher, freut sich mitdenen, die sich Zeit nehmen, seine knor-rigen Eisskulpturen und skurrilen Ver-wehungen zu bewundern, die Ruhe zugenieen und den entspannten Blickber die sanften Hgelbgen weit

    Schneeschuhwandern am Groen Arber FERIENREGION NATIONALPARK BAYERISCHER WALD

    Redaktion_0416_Redaktionsseiten 15.02.2016 13:13 Seite 25

  • RAUS AUS MNCHEN

    hinber ins Bhmische. Hunderte Kilometer vonWanderwegen sind bereits gerumt, die Loipenseit Ende Januar gespurt (Nutzung inkl. Nacht-loipen kostenlos). bersicht plus Schneeberichttagesaktuell online. Ein neuer Pocketguide in-formiert zudem zu den schnsten Winterwan-derwegen und einem umfangreichen Angebotin Sachen Schneeschuhtouren gefhrt oderindividuell. www.ferienregion-nationalpark.de

    ProseccoSamstag am Predigt-stuhl: Winterrevison zu Ende,seit demersten Februarwochenende ist sie wie-der im Einsatz, die Grande Dame derBergbahnen. Die spektakulre Seil-bahnkonstruktion aus dem Jahr 1928ist in jedem Fall ein beeindruckendesIntro zu einem launigen Wochenend-vergngen. Mit den nostalgischen ro-ten Gondeln in wenigen Minuten bisauf 1.600 Meter, hoch ber Bad Rei-chenhall. Das Bergrestaurant ehemalsGlamour-Location der feinen Kurgs-te die nahe urige Schlegelmuldenalm(10 Minuten Fuweg) und die Berg-bahn erleben unter den beiden neuen Besit-zerfamilien (Aicher und Posch) seit einiger Zeiteine recht berzeugende Renaissance: Nein,keine Hightech-Stahl-Glasherberge, wie so oftbei unseren Nachbarn jenseits der Grenze zufinden! Man setzt hier ganz bewusst auf dieErhaltung des historischen Charmes und leistetsich stattdessen zwei ungewhnliche Ausnah-mekche, die mit dem lausigen Schnellimbiss-Skistationsniveau brech